Jordy van den Nieuwendijk



Jordy van den Nieuwendijk

Graffiti Künstler aus Den Haag

Philip Larkin liebte Jazz, weil es eine Kunstform war, die nur wenig oder gar keine Erklärung brauchte, um zu gefallen. Die Arbeiten von Jordy van den Nieuwendijk sind wie Jazz: eine chaotische, berauschende Mischung aus Bewegung und Freiheit, die mit Humor und Tradition einhergeht. Seine Werke sind sofort intuitiv zu verstehen. Dafür benutzt er Themen, die jeder kennt, wie Menschen, Pflanzen oder Autos und greift auf die Primärfarben zurück, die wir bereits als Kinder kennengelernt haben. Seine Muster und Formen orientieren sich an Formen, die mit Freude und Spaß assoziiert werden können und an Wirbel, Schleifen oder die Sonne erinnern.

Die künstlerische Laufbahn von Jordy van den Nieuwendijk begann bereits in der Schulzeit, als er Bilder für die Mädchen in seiner Klasse zeichnete. In der Pubertät entdeckte er dann seine Leidenschaft für Graffiti, die ihn damals zu einem Teilzeitkriminellen und Künstler machte. Müde von der anonymen und vor allen Dingen illegalen Kunst an Hauswänden, besuchte er deshalb das grafische Gymnasium in Rotterdam und studiert an der Royal Academy of Art in Den Haag. Gelangweilt von seinem künstlerischen Stil organisierte er im Hinterhof der Royal Academy für sein Alter Ego Superoboturbo einen Trauer- und Gedenkgottesdienst, um kreativ wiedergeboren zu werden und neu anzufangen. Heute ist Jordy einer der gefragtesten Künstler in den Niederlanden, der in Den Haag lebt und arbeitet.

Wenn er sich nicht gerade auf eine Ausstellung vorbereitet oder Zeichenkurse an der Königlichen Kunstakademie gibt, spielt Jordy wahrscheinlich Schach oder geht mit seinem Hund am Strand spazieren.

Internetseite von Jordy van den Nieuwendijk


Marken