Vico Magistretti


Filter

Vico Magistretti

Ludovico (kurz "Vico") Magistretti wurde 1920 in Mailand geboren. Bis 1945 studierte er am Mailänder Polytechnikum Architektur. Nachdem er sich in den 1950ern mit diversen Bauprojekten befasste, widmete er sich ab Anfang der 1960er Jahre dem Design von Serienprodukten.

"Mit dem weich geschwungenen Kunststoffstuhl Maui hat Vico Magistretti, der zurückhaltende Grandsegnieur unter den italienischen Designern, für das italienische Unternehmen Kartell einen Bestseller gelandet. Maui ist in mancherlei Hinsicht typisch für Magistretti: innovative Technik, die sich mit Zweckmäßigkeit, aber auch mit Mut zu einer konsquenten Aussage verbindet. In diesem Fall lautet sie: Ich bin preiswert und formschön, aber auf keinen Fall elitär. Vor allem ist Maui typisch für Magistretti, weil der Stuhl ein über viele Jahre erfolgreiches Produkt ist." (Quelle: Dumont Handbuch Design International)

Neben Kartell entwarf Magistretti auch für andere namhafte Unternehmen erfolgreiche Produkte: für Artemide die Leuchten Mezzachimera (1965) und Lara (1998), die Leuchten Snow (1974) und Atollo (1977) für O Luce, den Stuhl Carimate (1960), die Sitzgruppe Sindbad (1981) oder das Sofa Maralunga (1973) für Cassina und viele weitere Produkte für B&B Italia, Rosenthal, Fritz Hansen, Fontana Arte, De Padova oder Heller, um nur einige zu nennen.

1960 wurde Vico Magistretti zudem Mitglied der Triennale-Kommission und gehörte auch zum Gremium des Compasso d'Oro. Anfang der 60er-Jahre lebte er in Venedig, Florenz, Toronto und Barcelona und lehrte ab 1980 am Royal College of Art in London.

Vico Magistretti erhielt für seine Objekte zahlreiche Auszeichnungen, so 1967 und 1979 den Compasso d'Oro und 1982 den 1. Preis der Kölner Möbelmesse. Außerdem sind einige Arbeiten Magistrettis in den bekanntesten Design-Museen, wie z.B. dem MoMA in New York zu finden.

Am 19. September 2006 starb Ludovico Magistretti im Alter von 86 Jahren in seinem Geburtsort Mailand.


Marken