Aino Aalto


Filter

Aino Aalto

Aino Aalto (1894-1949). 1924 nahm Aino Marsio ihre Arbeit in Alvar Aaltos Architekturbüro auf. Die beiden verliebten sich, heirateten und damit begann ihre lebenslange Partnerschaft. 1932 wurde Alvar Aalto von seiner Frau in einem Designwettbewerb besiegt. Der Siegerbeitrag, die Aalto-Gläser, wurden auch 1936 auf der Triennale in Mailand mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Gewohnheiten sollten nicht mit Konservatismus verwechselt werden, wenn die beiden auch viel miteinander gemein haben. Konservatismus ist eine Entscheidung, sich nicht zu ändern. Gewohnheiten dagegen hängen damit zusammen, dass das Vertraute schal wird.

Aino Aalto bekämpfte Gewohnheiten, indem sie die Leute dazu herausforderte, radikal neue Linien und Formen zu akzeptieren, die dennoch dieselben Bedürfnisse erfüllten. Ihre Designphilosophie passte natürlich nicht in ihre Zeit. Die meisten Leute wollten an ihren Traditionen festhalten.

Glücklicherweise gab es jedoch einige Leute, die Ainos Weitsicht zu schätzen
wussten und sie und ihre Kollegen bei der Revolutionierung des finnischen Designs unterstützten. Aino Aaltos mutige Prinzipien leben in der Glasreihe Aino Aalto weiter.

Diese Gläser wurden für dentäglichen Gebrauch geschaffen. Mit ihrem einfachen, zeitlosen Design sind sie auch heute noch, 70 Jahre später, Teil unseres Alltags. Sie passen sich alle Gelegenheiten und Stilrichtungen an, von förmlichen Dinnerparties bis zu ausgesprochen ungezwungenen Kinderfesten.


Marken