Mimmo Paladino


Filter

Mimmo Paladino

Domenico Paladino, der der Öffentlichkeit nur als Mimmo Paladino bekannt ist, fand den Weg zur Kunst durch seinen Onkel, der Kunstmaler war und seinen Neffen schon in jungen Jahren mit den traditionellen Maltechniken vertraut machte. 1948 geboren, studierte er als junger Mann Malerei an der Kunstschule in Benevento, nahe seinem Heimatort Paduli.

Zunächst experimentierte Paladino, inspiriert von Max Ernst und Paul Klee, mit Collagen und Frottagen, nach Abschluss seines Studiums 1968 emanzipierte er sich von seinen Vorbildern und malte nun autodidaktisch, frei. Bis Mitte der 1970er Jahre entwickelte Paladino seine charakteristische, freskenhafte Technik, indem er großflächige Wände mit Pastellfarben bemalte. Diese Zeit war prägend für das spätere Schaffen des Künstlers. Schon in den Folgejahren erlangte Paladino überregionale Bekanntheit.

Neben Sandro Chia, Francesco Clemente und Enzo Cucchi zählt er heute zu den bekanntesten Vertretern der italienischen Transavantgarde, deren Einfluss sich in Deutschland besonders bei den „Jungen Wilden“ wieder findet. Heute ist Paladino Ehrenmitglied der Royal Academy of Arts in London. Seine Werke sind unter anderem im Metropolitan Museum of Arts und im Museum of Modern Arts in New York zu besichtigen. Er lebt und arbeitet in Mailand und Benevento.


Marken