Von Originalen, Vitra und den Eames

Teilen
  •  Facebook
  •  Google+
  •  Twitter
  •  E-Mail
  •  RSS

Beitrag vom 31.05.2017, von Caren Schwenke

Warum sollte ich mich für den Kauf eines Originals entscheiden? Mit dieser Frage im Gepäck, begebe ich mich auf eine kleine Zeitreise ca. 60 Jahre zurück in die Vergangenheit – ich möchte herausfinden, wie die bekanntesten Design-Klassiker von Vitra entstanden und was ihre Bedeutung heute ist.

Alles auf Anfang…

Vitra - Hocker - Cork Family - Plywood StuhlStellen Sie sich vor: Ein junger Mann Anfang 20 verlässt 1953 seine Heimat. Er ist mittelgroß, hat dunkles Haar und brennt darauf Neues kennen zu lernen. In New York – der Stadt, in der alles möglich ist – stößt er auf einen Stuhl. Dieser Stuhl fasziniert ihn so sehr, dass er unbedingt die Macher kennen lernen will. Und so treffen sich Willi Fehlbaum und Charles und Ray Eames das erste Mal.

Nach dieser Begegnung steht für Willi Fehlbaum fest: Er will Möbelhersteller werden. Einige Lizenzverhandlungen und Jahre später, kann er die Eames-Möbel 1957 erstmals nach Europa bringen. Darunter: die Plywood Stühle, den Lounge Chair und die Eames Plastic Chairs – alles Modelle, die heute zu den beliebtesten Designklassikern überhaupt gehören. Dieses erste Zusammentreffen kann als der Urknall von Vitra bezeichnet werden.

Die Eames und Vitra

Gedenken: Todestag von Charles & Ray EamesDoch wer sind die Eames, deren Stuhl Willi Fehlbaum so begeistert? Charles und Ray Eames – er Architekt, sie Künstlerin – machen sich Anfang der 40er Jahre mit Möbeln aus geformten Schichtholz einen Namen. Mehrere Jahre experimentieren sie mit dem Material und schaffen es letztendlich die Plywood Group herzustellen – damals eine bahnbrechende Entwicklung.

“The details are not the details. They make the product.” Charles & Ray Eames

Die strikte Geometrie vorhergehender Generationen lehnen Charles und Ray Eames ab – sie setzen auf ein organisches Gestaltungsprinzip. Ihr Design – die Schalen, Wirbel und grafischen Linien – sind einerseits von der Natur, andererseits von Künstlern wie Paul Klee, Joan Miró und Alexander Calder inspiriert.

Es sind aber nicht nur die Produkte, die Einfluss auf die Geschichte von Vitra nehmen. Es sind vor allem die Werte und das Designverständnis des Designer-Ehepaars, die das schweizerische Möbelunternehmen prägen – bis heute.

Original Lounge Chair von Vitra Eames Plastic Side Chair in Rot von Vitra Hang it all Garderobe von Vitra

Wieso Design-Originale kaufen?

Vitra - Aluminium Group EA 117Kommen wir also zurück ins Jahr 2017: Vitra gehört zu den bekanntesten Design-Herstellern weltweit, das Eames-Erbe wird mittlerweile von den Nachfahren der beiden Designer verwaltet und Designklassiker wie der Plastic Side Chair sind längst urheberrechtlich geschützt – sie schmücken unzählige Wohnungen und Häuser. Warum aber sollte ich viel Geld für ein Möbelstück ausgeben? Ein gut gemachtes Replikat genügt, oder? Und was würden Charles und Ray wohl sagen?

Es ist die Geschichte der Möbel doch vor allem ihrer Protagonisten – den Designern und den Herstellern – die einem Original ihren unersetzbaren inhärenten Wert einverleibt. Eine Kopie sieht vielleicht äußerlich auf den ersten Blick wie ein Original aus. Spätestens nach der ersten Macke ist allerdings klar, dass nur ein Original mit der Zeit schöner wird. Den hochwertigen Materialien und innovativen Produktionstechniken ist es zu verdanken, dass ein Stück wie der Aluminium Chair eine wunderschöne Patina entwickelt. Damit steigert sich der Wert eines Design-Originals und es kann noch an Generationen weitervererbt werden.

„Jene Bedürfnisse und Designs, die eine eher universelle Qualität haben, werden zur Dauerhaftigkeit tendieren.“ Charles & Ray Eames

Letztendlich ist es ganz einfach: Möchte ich den Menschen hinter den Produkten meinen Respekt erweisen und dadurch Teil ihrer Geschichte werden oder nicht.

Alle Beiträge der Kategorie Designwissen
Filter