Herstellerbanner - Marimekko - 16:6
Marimekko

Marimekko

Das finnische Textilunternehmen Marimekko wurde 1951 von Armi und Viljo Ratia gegründet. Bekannt geworden durch Kleidungstücke mit kühnen Schnitten und kräftigen Farben, bietet Marimekko heute ein breites Sortiment an Produkten für den Wohnbereich.

Filter
< 1/13 >
Sortieren: Beliebtheit  
Hauptkategorie  



Artikel pro Seite: 12 24 Alle

Marimekko eroberte Designwelt mit kräftigen Farben und innovativen Formen

Armi Ratia
Das finnische Textilunternehmen Marimekko wurde 1951 von Armi und Viljo Ratia in Helsinki gegründet. Der Name, der wörtlich soviel wie „Maris Kleid“ bedeutet, steht im übertragenen Sinne für „einfache Alltagskleidung“. Marimekko ist aber alles andere als durch seine Schlichtheit bekannt geworden. Es waren vor allem die kühnen Entwürfe, kräftigen Farben und innovativen Formen der Textil-Produkte, mit denen das Unternehmen in den 1960er Jahren seinen internationalen Durchbruch erzielte. Meilensteine in der weiteren Geschichte von Marimekko sind die von Maija Isola kreierte Unikko Kollektion sowie die von Maija Louekari und Sami Ruotsalainen stammende Siirtolapuutarha Kollektion.

Marimekko und seine Ursprünge

Die Ursprünge des Unternehmens Marimekko gehen zurück auf die Textilfirma Printex, die 1949 von Viljo Ratia als Reaktion auf den dringenden Kleidungsbedarf in den Nachkriegsjahren gegründet wurde. Zwar entwarf Armi Ratia auch selber einige Muster, die sich gut verkauften, jedoch sah sie sich nicht als Designerin. Als neue Chefdesignerin kam deshalb die junge und ambitionierte Maija Isola zu Printex.

Marimekko Kleidung in den 1950er

Die Gründungsjahre von Marimekko

Marimekko wurde 1951 mit dem Ziel erschaffen, die Vermarktung der Möbel- und Bekleidungs-Stoffe von Printex zu übernehmen. Als Marimekko im Frühjahr 1951 die erste Kollektion – eine für die damalige Zeit ungewöhnlich fröhliche und bunte Mode – präsentierte, war das Echo groß. 1953 stieß Vuokko Eskolin-Nurmesniemi zum Designteam und leitete eine Designpolitik der „Antimode“ ein. Mit kühnen Schnitten, elementaren Stoffen und einem progressiven Markenimage setzte Vuokko Eskolin-Nurmesniemi Trends, statt ihnen zu folgen. So schaffte das Unternehmen Marimekko bis 1955 die finanzielle Wende und verschaffte sich einen internationalen Ruf, als es sich 1958 auf der Brüsseler Weltausstellung präsentierte.

Maija Isola bei der Arbeit

Swinging Sixties

Die Brüsseler Weltausstellung zog einige Ausfuhrverträge nach sich und so gelangte die Marimekko-Kleidung auch nach Amerika, wo die damalige Präsidentengattin Jaqueline Kennedy sieben Kleider erwarb, was dem Unternehmen eine starke, internationale Medienpräsenz bescherte.
Ende der 1950er verließ Vuokko Eskolin-Nurmesniemi das Unternehmen Marimekko und gründete die Firma Vuokko Oy. Die künstlerische Leitung bei Marimekko übernahm daraufhin Annika Rimala.

Durch die Verwendung von reiner Baumwolle anstelle des damals neuen „Wundermaterials“ Nylon erteilte Marimekko dem damaligen Trend eine deutliche Absage und bekräftigte sein Image als unkonventionelles Unternehmen. Gerade aufgrund dieses Images, das sich in dem schlichten, schicken und legeren Kleidungsstil und den kühnen und bunten Stoffen von Annika Rimala widerspiegelte, war Marimekko in den Sixties vor allem bei den Frauen in kreativen Berufen sehr beliebt.

Muster Pallo von Annika Rimala

Marimekko heute

Marimekko in den 1970ern bis heute

Waren die 1960er inspiriert vom Space-Age-Design und psychedelischen Farben, besann man sich in den 1970ern zurück auf ernsthaftere und konformistischere Designs. Beispielhaft hierfür kann die Kollektion Tasaraita von Annika Rimala aus dem Jahr 1969 gelten: Die gleichmäßig gestreifte Bekleidungsserie umfasste T-Shirts, Nachthemden, Unterwäsche und Hemden und sollte die immer populärer werdende Jeansmode ergänzen. Trotz oder gerade wegen der nüchternen Schlichtheit wurde die Kollektion mit den blau-weißen und rot-weißen Streifenmustern zum regelrechten Verkaufsschlager.

Im Oktober 1979 starb Armi Ratia, woraufhin Marimekko 1985 an die Amer Group verkauft wurde. Zwar wurde das Motto der Unternehmensgründerin, wonach „man anders sein muss“ weiterhin verfolgt, doch blieb das Versprechen des großen kommerziellen Erfolges aus. Aus der Not heraus übernahm 1991 Kirsti Paakkanen das Unternehmen und führte Marimekko aus der Verlustzone heraus in eine neue Zukunft.

Heute entwirft und produziert Marimekko nicht mehr nur hochwertige Mode, Stoffe und Taschen, sondern bietet darüber hinaus ein großes Sortiment an Produkten aus Keramik, Glas und viele weitere Einrichtungsgegenstände für das Bad, Schlafzimmer und den Wohnbereich an. Neben den legendären Mustern von Maija Isola, Vuokko Eskolin-Nurmesniemi oder Annika Rimala präsentiert Marimekko heute zahlreiche weitere Entwürfe von finnischen Newcomern und Designgrößen wie Ikka Suppanen, Nina Pirhonen oder Harri Koskinen.

Internetseite von Marimekko


Das Handwerk des Kunstdrucks

Von der Inspirationsquelle zur Idee über die Zeichnung bis zum fertigen Stoff: Begleiten Sie den Marimekko-Stoff auf seiner Reise vom Ursprung über das Studio bis zu Ihnen nach Hause.


Designer