Spanisches Design

Von der Basis der Kant Leseleuchte von Estiluz geht ein Schwenkarm ab, an dem ein verstellbarer Lampenschirm befestigt ist. Die Leseleuchte eignet sich gut über dem Bett.
Teilen
  •  Facebook
  •  Pinterest
  •  Google+
  •  Twitter
  •  E-Mail
  •  RSS

Zur Produktauswahl

Kombination aus Tradition und Moderne

Das spanische Design hat eine lange Tradition. Das Design und die Architektur Spaniens wurden über die Jahrhunderte von einer Vielzahl stilistischer Einflüsse geprägt. Das Resultat: Ein abwechslungsreicher Stil mit einer individuellen Formensprache, inspiriert von ursprünglichen Materialien und traditionellen Handwerksverfahren. Es verströmt jene Emotionalität, die dem südländischen Temperament zugeschrieben wird.

Spanisches Design – geprägt durch die Geschichte

Nanimarquina - Earth Teppich Der Grund für die Verbundenheit mit dem Kunsthandwerk ist in der Geschichte Spaniens zu finden: Die spät einsetzende Industrialisierung erreicht zunächst nicht sämtliche Landesteile. Dabei machen die Spanier aus der Not eine Tugend. Sie spezialisieren sich in vielen Fällen auf traditionelle Handwerksverfahren und Materialien. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelt sich mit dem „Modernismo“, der spanischen Ausprägung des Jugendstils, die Serienproduktion - diese führt zu einer Trendwende.

1975 eröffneten sich der spanischen Kreativszene, nach dem Ende der Franco-Diktatur, neue Perspektiven. Zeitgenössisches Design wurde zum Mittel, um der jungen Demokratie ein Gesicht zu geben. Im Zuge eines Internationalisierungsprozesses positionierten sich spanische Designer und Hersteller zunehmend auch auf dem globalen Markt.

Kreative spanische Köpfe

Designer - Jorge PensiAnfang der 80er Jahre, nach dem politischen und sozialen Wandel, dem Ende der Ölkrise und einer aufstrebenden spanischen Wirtschaft, boomte die Kreativbranche mit interdisziplinären Designideen: Bekannte kreative Köpfe des sogenannten neuen spanischen Designs sind Alberto Liévore, Òscar Tusquets, Jorge Pensi sowie Javier Mariscal.

Mit ihren Produktideen sind die spanischen Designer der 90er-Generation längst nicht mehr nur innerhalb, sondern auch außerhalb der spanischen Grenzen ein Begriff. Unter anderem repräsentiert durch Marti Guixé, Anna Mir oder Emilio Padrós, Jaime Hayón und Patricia Urquiola. Die aus Asturien stammende Designerin arbeitet seit mehr als 20 Jahren von Mailand aus und hat mit jedem einzelnen ihrer Stücke das Möbeldesign revolutioniert, so etwa mit dem Sofa Tufty-Time oder dem Flower-Chair.

Innovativ, kreativ und funktional

nanimarquina - Vegetal Die Wahl des Materials und neue Fertigungstechniken gewinnen seit den 90er Jahren immer mehr an Bedeutung. Zeitgenössische Hersteller wie nanimarquina sind spezialisiert auf traditionelle Handwerksverfahren und Materialien. Neben Wolle, Seide, Jute, gehören auch Holz, Glas und Keramik heute noch zu den wichtigsten Werkstoffen des spanischen Designs. Neue Themen, die die Designer beschäftigen, sind neue ökologische Strategien wie abbaubare Materialien und Recyclingverfahren - eine Reaktion auf aktuelle Gesellschaftsfragen.

Nach wie vor prägt der Funktionalismus das spanische Design. Dieses ist heute für seine Lebendigkeit und Kreativität sowie sein Innovationspotenzial bekannt. Hersteller wie zum Beispiel Estiluz oder Carpyen beweisen ihr Können nicht nur im Möbel-, sondern auch im Lampendesign. Sie mischen zeitloses Design und innovative Formen mit natürlichen Materialen und traditionellen Herstellungsweisen.

Diese Wandelbarkeit und Anpassungsfähigkeit macht Spanisches Design zu einem wahren Faszinosum mit einer reichhaltigen Vergangenheit und vielversprechenden Zukunft.

Alle Beiträge der Kategorie Design-Stile
Filter 
Farben  
Hersteller  
Hauptkategorie  
Angebot
Sortieren: Beliebtheit  


Zugehörige Marken



Zugehörige Designer



Blog-Beiträge