Jaime Hayon enthüllt Raum in legendärem Designhotel

Teilen
  •  Facebook
  •  Google+
  •  Twitter
  •  E-Mail
  •  RSS

Beitrag vom 10.10.2014

Jaime Hayon enthüllt seinen eigenen Raum im Kopenhagener Designhotel Radisson Blu (ehemals SAS Royal Hotel), für das schon Arne Jacobsen legendäre Möbelstücke schuf. Der spanische Künstler und Designer gestaltete die komplette Einrichtung für das Zimmer 506.

Ende der 1950er-Jahre gestaltete Designlegende Arne Jacobsen nicht nur den bis heute unveränderten Raum 606, die Vorlage für den neuen Raum 506 von Jaime Hayon. Jacobsen entwarf für das Hotel außerdem viele Möbel, die aufgrund ihrer ikonischen Formen schon bald in Serienproduktion gingen und heute unbestrittene Klassiker sind. Das Ei, der Schwan und der Drop würden ohne das ehemalige SAS Hotel nicht existieren.

Jaime Hayon Raum 506

Heute fungiert das Hotel unter dem Namen Radisson Blu, und geleitet wird es von Roy Al Kappenberger, der im 18. Stockwerk des Hotels geboren wurde. Roy Al Kappenberger ist der Sohn des schweizerischen Hoteldirektors Alberto Kappenberger, mit dem Arne Jacobsen in der Bauphase zusammenarbeitete. Der Hoteldirektor erinnert sich daran, wie er als Kind in der Uniform der Lehrlinge im Hotel herumlief und an die vielen berühmten Gäste, die im ersten Designerhotel der Welt wohnten: Mitglieder des Königshauses, Spitzenpolitiker, Filmschauspieler und Rockstars. "Arne Jacobsen war ein Visionär. Ein Genie, das seiner Zeit weit voraus war", sagt Kappenberger. Während sich das Hotel im Laufe der Zeit natürlich wandelte, blieb eines stets unverändert: der Raum 606, der bis heute den Geist Jacobsens atmet.

Jaime Hayon: Design in der Tradition Arne Jacobsens

SAS Hotel / Radisson Blu

Als Designliebhaber ließ Kappenberger gemeinsam mit dem (damaligen wie heutigen) Hersteller Fritz Hansen die große Geschichte des Hauses wieder aufleben und beauftragte den Spanier Jaime Hayon damit, in der Tradition Jacobsens exklusiv einen Raum zu gestalten. Als echtes Multitalent mit der Gabe, Designs und Produkte jeder Art zu kreieren, ist Hayon ein würdiger Kandidat für die Weiterführung der Hoteltradition. Im Zimmer 506 hat Hayon Teppiche, Bettwäsche, Leuchten und sogar die Kunstwerke an der Wand gestaltet. Alle Objekte besitzen einen verspielten Ausdruck mit Hang zu organischen Formen, exklusive Materialien und eine klare ästhetische Ausstrahlung.

"In den vergangenen sechs Jahren unserer Kooperation haben wir eine große Evolution für die Marke Fritz Hansen erreicht", ist sich Hayon der Bedeutung seiner Entwürfe sicher. "Ich komme aus dem mediterranen Design, meine Spur in der skandinavischen Szene zu hinterlassen war natürlich eine ganz besondere Erfahrung für mich." Das Konzept hinter Zimmer 506 war, einen hellen, freundlichen und sehr komfortablen Raum zu erschaffen - dieses Vorhaben kann als gelungen bezeichnet werden. Die Zeit wird zeigen, ob auch Hayons Raum in 50 Jahren so legendär sein wird wie es der Raum 606 von Arne Jacobsen bereits heute ist.


Alle Beiträge der Kategorie Design-News

Filter