Schlafzimmer dekorieren leichtgemacht: 5 Grundregeln und jede Menge Inspiration für Ihre Ruhezone

Teilen
  •  Facebook
  •  Pinterest
  •  Google+
  •  Twitter
  •  E-Mail
  •  RSS

Beitrag vom 07.02.2018

In der Rangliste der Deko-Prioritäten steht das Schlafzimmer in der Regel nicht sehr weit oben. Oft müssen Staubsauger und Co. untergebracht werden, für Pflanzen ist es nicht hell genug und Aushängeschild ist ohnehin das Wohnzimmer. Und dennoch: Mit wenigen Grundlagen und gezielt ausgewählten Accessoires lässt sich auch das Schlafzimmer dekorieren – Atmosphäre inklusive. Abstellkammer ade, hallo Ruhezone!

Schlafzimmer-Deko in Rot- und Erdtönen

Mit diesen Grundlagen für die Schlafzimmer-Deko zaubern Sie Ihre persönliche Ruhezone:

  1. Geschlossene Schränke statt offener Regale
  2. Mit Farben spielen – oder eben nicht
  3. Arbeiten Sie mit dem, was Ihr Schlafzimmer Ihnen bietet
  4. Kissen und Decken schaffen nicht nur Gemütlichkeit
  5. So finalisieren Sie Ihre Schlafzimmer-Deko

Oberstes Gebot in Sachen Schlafzimmer-Deko: Weniger ist mehr. Dekorieren heißt nicht vollstellen. Gerade im Schlafzimmer schaffen zu viele unterschiedliche Dekofiguren, verstaubende Teddybären und grelle Farben optisch Unruhe. Leerflächen und harmonisch aufeinander abgestimmte Töne hingegen sorgen für die erforderliche Ruhe, die es braucht, damit Sie von der Hektik des Alltags abschalten können. Sie dürfen jedoch gezielt unterbrochen werden – durch charmante Accessoires, die Ihrem Schlafzimmer Atmosphäre und Persönlichkeit verleihen.

Hartô - Marius Schubladen-Kommode, lichtgrau (RAL 7035) Schlafzimmer-Deko von Bloggerin Jaqueline Pauly Hartô - Marius Kommode 120 cm, lichtgrau (RAL 7035)

1. Geschlossene Schränke statt offener Regale

Ihr Schlafzimmer ist gleichzeitig Abstellraum? Auch wenn der zur Verfügung stehende Wohnraum begrenzt ist, lassen sich Staubsauger, Wäscheständer und Co. dezent unterbringen. Nutzen Sie Nischen! Regalsysteme wie jene von String, by Lassen und Tojo lassen sich individuell an die Gegebenheiten Ihres Raumes anpassen und bieten darüber hinaus Schrankmodule mit Türen, die es Ihnen ermöglichen, die Helfer des Alltags dezent zu verstauen. Paravents oder Raumteiler verstecken sperrigere Haushaltsgegenstände. In Sachen Kleidung, Handtücher und Co. haben geschlossene Schränke ebenfalls einen entscheidenden Vorteil: Sie bestimmen, wie Ihr Schlafzimmer aussieht, nicht Ihre Wäsche.

Apropos Wäsche, für diese bietet der Wohnmarkt mittlerweile moderne Wäschekörbe und -säcke in verschiedensten Designs. Wählen Sie einen, der zu den Farben Ihres Schlafzimmers passt und erhalten Sie so einen dekorativen Blickfang.

ferm Living - Unfold Paravent Ferm Living - Wäschekörbe Wandsekretär im Schlafzimmer

Die Computer-Ecke muss ebenfalls im Schlafzimmer unterkommen? Moderne, platzsparende Sekretäre verstecken den Kabelsalat und lassen den PC dann, wenn er nicht gebraucht wird, dezent verschwinden. Schon kehrt wieder Ruhe ein!

2. Mit Farben spielen – oder eben nicht

Wenn Sie Ihr Schlafzimmer dekorieren, spielt das Thema Farbe eine bedeutende Rolle. Kräftige, aber harmonisch aufeinander abgestimmte Farben oder ein Traum in Grau-Nuancen? Sie haben die Wahl! Wichtig: Wählen Sie die Farben nicht zu grell. Erdige und ausgewaschene Töne sind angesagt und haben gleichzeitig eine erdende und beruhigende Wirkung. Wer seine Wände weiß halten will, dem bieten die zahlreichen Varianten von Grau und Creme eine Vielzahl an Möglichkeiten. Bloggerin Sarah von COCO LAPINE DESIGN macht es vor!

Schlafzimmer in Grau Schlafzimmer-Deko in Rot- und Erdtönen Coupled Wand-Kerzenhalter von ferm Living

3. Arbeiten Sie mit dem, was Ihr Schlafzimmer Ihnen bietet

Bettwäsche, Leuchten, Spiegel, Teppich – bereits die klassischen Einrichtungsgegenstände Ihres Schlafzimmers bieten die perfekte Grundlage, Ihr Schlafzimmer zu dekorieren. Es gibt sie in vielerlei Ausführungen. Sorgsam gewählt und harmonisch aufeinander abgestimmt, schaffen sie eine wundervolle Basis, die sich schon durch ein, zwei weitere Accessoires vervollständigen lässt.

Retro-chic im Schafzimmer myfelt - Lotte Teppich Rechteckig An- und Ausschalter am Kabel

Unterschiedliche Leuchten dienen überdies nicht nur der Dekoration im Schlafzimmer, sondern schaffen auch stimmungsvolles, indirektes Licht. So können Sie die Deckenleuchte und die Leseleuchte auf dem Nachttisch um eine schöne Tischleuchte auf der Kommode ergänzen. Effektvoll gewählt, kann auch die Deckenleuchte ein Hingucker sein. Gerade Pendelleuchten verstehen es, das Schlafzimmer in sanftes Licht zu tauchen. In unterschiedlichsten Formen und Materialien erhältlich, schmückt der Lampenschirm selber den Raum.

4. Kissen und Decken schaffen nicht nur Gemütlichkeit

Zauberwaffe Wohntextilien. Farblich harmonisch kombiniert, können Kissen und Decken weit mehr als Wärme und Gemütlichkeit spenden. Sie verleihen dem Bett Struktur und ergänzen das Schlafzimmer-Ambiente dekorativ. Kombinieren Sie Ihre Bettwäsche mit Dekokissen derselben Farbfamilie und werfen Sie lässig eine Tagesdecke über das Bett. Auch den Stuhl, der zum Ablegen der Kleider bereitsteht, wertet ein Kissen auf.

5. So finalisieren Sie Ihre Schlafzimmer-Deko

Das eine oder andere charmante Accessoire und dezente Bilder an der Wand vervollständigen Ihren neuen Schlafzimmer-Look. Auch hier gilt es, nicht mit zu vielen Farben zu arbeiten, sondern jene aus der Bettwäsche und den Wänden aufzugreifen. Bleiben Sie sich auch im Stil Ihrer Schlafzimmer-Deko treu.

YU Regal von Konstantin Slawinski als Nachttisch Der Georg Tischspiegel von Skagerak inszeniert von Sarah Kohlmeisen auf einem Kirschbaum (Koson) von IXXI

Tatsächlich eignen sich nicht alle Pflanzen für das Schlafzimmer – vor allem wenn dichte Vorhänge die Sonne den größten Teil des Tages ausschließen. Greifen Sie auf unkomplizierte Pflanzen mit wenig Lichtbedarf zu – die Zamioculcas, Farne, der Bubikopf oder der Philodendron leben bescheiden. Einige Pflanzen gelten sogar als besonders luftreinigend und eignen sich gerade deshalb fürs Schlafzimmer, so zum Beispiel die Aloe Vera, Bergpalmen oder einige Efeu-Arten. Alternativ lässt es sich auch mit Zweigen dekorieren, so arrangiert Bloggerin Sarah in Ihrem Schlafzimmer zum Beispiel einen Baumwollzweig.

Versuchen Sie es selber und schaffen Sie aus Ihrem Schlafzimmer eine Ruhezone, in der Sie vom Alltag entspannen können. Viel Freude beim Dekorieren und Gestalten!

Fotocredit: Hatice Köse von @koe.se, Sarah Van Peteghem von cocolapinedesign.com, Pepper Schmidt von heimatbaum.com

Tags: Nachttisch, Schlafzimmermöbel
Alle Beiträge der Kategorie Wohnideen
Filter
< 1/12 >
Sortieren: Beliebtheit  
Warengruppen  
Hersteller  
Angebot



Artikel pro Seite: 12 36 Alle

Ähnliche Beiträge

Passende Räume