Steckertypen

Sie möchten eine Leuchte oder ein Elektrogerät kaufen, wissen jedoch nicht, ob der Stecker mit Ihren Steckdosen kompatibel ist? Und ob Sie gegebenenfalls einen Adapter mitbestellen sollten? Dann sind Sie hier richtig. Auf dieser Seite erfahren Sie alles zu den Stecker-Typen der im Shop angebotenen Leuchten und Elektrogeräte.

Und so geht's: Klären Sie, welchen Stecker-Typen der Artikel Ihrer Wahl hat. Suchen Sie hierfür auf der Produktseite des Artikels in den Eigenschaften. Alle Informationen zu dieser Steckerart finden Sie im Folgenden in der jeweiligen Steckerkategorie: eine Abbildung, eine Beschreibung und das Land, in dem der Stecker-Typ gängig ist.

Stecker-Typ A

Der Stecker-Typ A (oder NEMA-1) besitzt zwei flache spannungsführende Kontaktstifte, die parallel in einem Abstand von 12,7 mm angeordnet sind. Die Kontakte sind zwischen 15,875 und 18,256 mm lang, 6,35 mm breit und 1,524 mm dick. Anwendung findet Stecker-Typ A vor allem bei kleineren Geräten. Seine Bauart macht ihn nicht verpolungssicher.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderlisten Stecker-Typ A
A-C

D-G

H-K

L-N

P-U

Stecker-Typ B

Der Stecker-Typ B (oder NEMA-5 bis -15, 3-polig) hat zwei flache, spannungsführende Kontaktstifte, die parallel zueinander angeordnet sind. Die Größe und der Abstand sind identisch mit Stecker-Typ A. Ein zusätzlicher, versetzt angeordneter, runder Kontakt dient als Schutzleiter. Diese Bauweise macht den Stecker verpolungssicher. Der Schutzleiterkontakt ist länger als die beiden anderen Kontaktstifte und verbindet sich deswegen vor ihnen mit der Steckdose.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderlisten Stecker-Typ B
A-C

D-G

H-K

L-P

S-V

Stecker-Typ C

Es existieren zwei unterschiedliche Stecker des Typs C:

  • Stecker-Typ C: CEE 7/17 bzw. Konturenstecker und
  • Stecker-Typ C: CEE 7/16 bzw. Eurostecker.

Für entsprechende Informationen wählen Sie bitte den entsprechenden Reiter aus.

Konturenstecker

Der Konturenstecker (oder Stecker CEE 7/17) besitzt zwei Kontakte mit einer Länge von 19 mm und einem Durchmesser von 4,8 mm, die einen Abstand von 19 mm haben. Der Stecker hat sowohl etwa 10 mm oberhalb als auch im gleichen Abstand unterhalb der Achse Aussparungen, um den französischen Erdungsstift aufnehmen zu können. Zum Steckerrand hin gehen diese Löcher in rechteckige Aussparungen für die deutschen Erdungsklemmen über.

Die maximale Leistung für Geräte dieses Typs liegt bei ca. 3500W. Der Konturenstecker ist mit maximal 250V belastbar. Die Aussparungen machen ihn nicht verpolungssicher, da sie lediglich Platz für die französischen Erdungsstifte bieten, jedoch keinen Kontakt mit diesem herstellen.

Der Konturenstecker passt in deutsche, französische und dänische Steckdosen, er ist aber im Vergleich zum Eurostecker inkompatibel mit Schweizer Steckdosen.

Eurostecker

Der Eurostecker (oder Stecker-Typ CEE 7/16) kann mit Ausnahme des Vereinigten Königreichs, Irland, Zypern und Malta in den größten Teilen Europas verwendet werden. Er besitzt keinen Schutzleiter, weswegen er nicht verpolungssicher ist. Seine Kontakte haben einen Durchmesser von 4 mm und stehen in einem Abstand von 19 mm zueinander.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderlisten Stecker-Typ C
A-C

D-F

G-J

K-M

N-P

R-T

U-Z

Stecker-Typ D

Stecker-Typ D (oder Typ (5A)/(BS 546) war früher in Großbritannien weit verbreitet und findet heute vor allem in Indien und Südafrika Gebrauch. In Libyen ist es der einzige Stecker-Typ, in den meisten anderen Ländern wird er durch Stecker-Typ G abgelöst. Der Schutzkontakt ist etwas länger (20,6 mm) und dicker (7,06 mm), als die beiden stromführenden Kontakte (Länge, 14,8 mm / Durchmesser 5,08 mm), weswegen er als erster ins Stromnetz eintritt. Der Bau des Steckers macht ihn zwangsläufig verpolungs-, aber aufgrund der durchweg leitenden Kontakte nicht berührungssicher.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderlisten Stecker-Typ D
B-F

G-J

M-P

S-V

Stecker-Typ E

Der französische Stecker-Typ E oder Typ CEE 7/5 besitzt zwei runde, stromführende Kontaktstifte. Diese sind normalerweise dicker als die Kontaktstifte des Eurosteckers, es sind jedoch auch Varianten mit dünnen Kontaktstiften (4 mm) zu finden. Leicht versetzt in der Mitte befindet sich eine Öffnung, die den Kontakt des Schutzleiters der Steckdose aufnimmt. Der Kontakt mit diesem erfolgt beim Einstecken in die Steckdose vor dem mit den beiden stromführenden Stiften und beim Ablösen des Steckers danach. Durch seinen Aufbau ist das System verpolungssicher.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderlisten Stecker-Typ E
A-D

E-G

K-M

N-Z

Stecker-Typ F

Der Schutzkontaktstecker (kurz: Schuko-Stecker) bzw. CEE7/4-Stecker besitzt zwei runde Kontaktstifte mit 4,8 mm Durchmesser und 19 mm Länge. Beide Kontakte haben einen Abstand von 19 mm. Ein dritter Pol, der Schutzkontakt, soll Fehlerströme ableiten, die beispielsweise bei einem Körperschluss auftreten können, sobald der elektrische Stromkreis durch die beiden anderen Pole geschlossen wird. Daher muss die Verbindung mit dem Schutzkontakt zuerst stattfinden. Beim Schuko-Stecker wird dies über Kontaktflächen an der Steckerseite und die zugehörigen Kontaktfedern der Dose gewährleistet. Die Grundebene der Abdeckung ist für den Berührungsschutz von einem etwa 19 mm hohen Kragen umgeben. Dadurch können die Kontaktstifte von der Seite her nur so lange berührt werden, solange sie noch nicht die Kontaktbuchsen berühren.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderlisten Stecker-Typ F
A-D

E-K

L-P

R-W

Sonderstecker-Typ E+F

Der Stecker-Typ E+F bzw. Hybridstecker (oder: CEE 7/7) stellt eine Mischung aus Typ F und E dar und passt in allen Ländern, in denen man den E- oder F-Stecker verwenden kann. In den Länderlisten der Stecker-Typen E und F erfahren Sie, in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird.

Stecker-Typ G

Stecker-Typ G oder auch BS 1363, Commonwealth-Stecker ist immer dreipolig und stets mit einer Sicherung ausgestattet. Die beiden Kontakte messen 4 x 6 x 18 mm, von denen 9 mm isoliert sind, und stehen in einem Abstand von 22 mm zueinander. Der Schutzkontakt liegt mittig über den beiden anderen Kontakten, ebenfalls mit einem Abstand von 22 mm. Er hat die Maße 4 x 8 x 23 mm. Zusätzlich hat der Schutzkontakt keine Isolation – die beiden stromführenden Kontakte schon. Der Stecker ist an einer Stelle breiter, um ein Berühren von Anfang an zu erschweren.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderlisten Stecker-Typ G
A-F

G-K

L-S

T-Z

Stecker-Typ H

Der Stecker-Typ H (oder: SI-32) ist nur in Israel und den Palästinensischen Autonomiegebieten zu finden und passt in kein anderes Steckersystem. Er hat zwei flache Kontaktstifte in V-Form. Zusätzlich hat er auch einen Schutzkontakt. Die Steckdosen, die in diesen Regionen vorkommen, wurden in der Praxis mittlerweile so bearbeitet, dass auch die Eurostecker des Typs C dort passen. Seit der Überarbeitung 1989 sind die Kontaktstifte des H-Steckers nicht mehr flach, sondern rund. Jeder Kontakt weist einen Durchmesser von 4 mm auf. Die Steckdosen, die im Zuge dessen installiert wurden, nehmen Eurostecker und den Schuko-Stecker (Typ F) auf, ohne allerdings dessen Schutzkontakt zu gewährleisten.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderliste Stecker-Typ H

Stecker-Typ I

Stecker-Typ I oder AS 3112 Typ besteht aus insgesamt drei Kontakten - einem Schutzkontakt und zwei stromführenden. Der Schutzkontakt ist ein senkrechter flacher Kontakt, die beiden anderen befinden sich in Form eines umgedrehten Vs oberhalb. Sie sind jeweils um 30° gegen den Schutzkontakt gedreht und haben einen Abstand von 13,7 mm zueinander. Seit 2005 sind die Kontakte berührungssicher isoliert.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderlisten Stecker-Typ I
A-N

O-W

Stecker-Typ J

Stecker-Typ J bzw. SEV 1011 besitzt drei Kontaktstifte. Der mittlere, leicht versetzte, ist der Schutzkontakt. Obwohl alle Stifte dieselbe Länge aufweisen, ist der Schutzkontakt vorauseilend, da die beiden Buchsen der stromführenden Kontakte tiefer in der Steckdose liegen. Die versetzte Anordnung garantiert Verpolungssicherheit.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderliste Stecker-Typ J

Stecker-Typ K

Stecker-Typ K bzw. Typ DS 60884-2-D1 besteht aus zwei stromführenden Leitern und einem Schutzleiter. Durch den Schutzleiter ist der Bau asymmetrisch, was den Stecker verpolungssicher macht. Der Kontaktstift des Schutzkontaktes ist zwar kürzer, allerdings trotzdem voreilend, weil dieser die Kontaktbuchse der Steckdose zuerst erreicht. Stecker-Typ C (Eurostecker) und Typ F (Schuko-Stecker) passen mechanisch in die Steckdose des Typs K, jedoch werden die Schutzleiter dann nicht verbunden.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderliste Stecker-Typ K

Stecker-Typ L

Es existieren zwei Varianten des Stecker-Typs L (oder CEI 23-16-VII). Beide Varianten besitzen zwei runde Kontaktstifte deren Schaft isoliert ist. In der Mitte ist ein weiterer, gleich langer, aber nicht isolierter Kontaktstift für den Schutzleiter. Ein Schutzkragen um die Steckdose ist nicht vorgesehen.

10-Ampere-Stecker

Bei der Variante 1 beträgt der Abstand der äußeren Pins 19 mm, der Erdungspin liegt in der Mitte. Die Stifte sind 4,5 mm dick. Die äußeren Stifte verfügen über einen Berührungsschutz. Der Eurostecker (Typ C) passt in Steckdosen dieses Typs.

16-Ampere-Stecker

Variante 2 zeichnet sich durch 5,1 mm dicke Kontaktstifte aus, der Abstand der äußeren Stifte beträgt jedoch 26 mm. Das bedeutet, dass die beiden Varianten zueinander inkompatibel sind. Der Erdungsstift liegt wieder zwischen den stromleitenden Stiften.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderliste Stecker-Typ L

Stecker-Typ M

Der Stecker-Typ M bzw. 15-A-Version des Typs D oder auch BS 546 besteht aus drei Kontaktstiften, zwei stromführenden und einem Schutzleiter. Die Anordnung der Kontakte macht den Stecker verpolungssicher.

Die Kontaktstifte für die beiden stromführenden Kontakte weisen einen Abstand von 25,4 mm, einen Durchmesser von 7,06 mm und eine Länge von 18,94 mm auf. Der Kontaktstift für den Schutzleiter hat einen Durchmesser von 8,71 mm und eine Länge von 28,89 mm.

Erfahren Sie in den folgenden Länderlisten (alphabetisch sortiert), in welchen Ländern dieser Stecker-Typ gängig ist, welche Alternativen es gibt und mit wieviel Volt er dort betrieben wird:

Länderliste Stecker-Typ M

Sonderfall A+C

Manche Hersteller liefern ihre Produkte immer mit zwei unterschiedlichen Steckern, einem Stecker-Typ A (links) und einem Stecker-Typ C (rechts). Für weitere Informationen zu den einzelnen Steckern rufen Sie bitte den jeweiligen Reiter auf.