Knoll International - Logo

Knoll - Wassily Stuhl (Leder)

0 von 5 Sternen 2 Bewertungen

2.153,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand

Lieferbar in: 5 bis 7 Wochen
Zur Wunschliste hinzufügen

Stahlrohrsessel von Marcel Breuer

Von den Dozenten, Studenten und Besuchern des Dessauer Bauhauses, wo er in einigen Wohnungen der „Meister-Siedlung“ stand, wurde er bestaunt. Und schon 1926, dem Jahr des Produktionsbeginns, würdigte man ihn bei einer Ausstellung in der Dresdener Kunsthalle als „Meisterwerk“. Der erste Stahlrohrsessel B 3 von Marcel Breuer - später als „Clubsessel“ oder „Wassily“ weltbekannt - erlangte sofort große Publizität und war nicht unmaßgeblich an dem einsetzenden starken Interesse am Bauhaus beteiligt. Schließlich sollte er einen weltweiten Boom für Stahlrohrmöbel auslösen, die für Avantgardismus und ein Einbruch industrieller Ästhetik in die Privatsphäre standen.

Mit dem ebenfalls neuen Schwarz-Silber-Kontrast, der zugleich an wertvollen Schmuck und moderne Maschinen erinnert, schuf er eine „Magie der Präzision“, wie ein französischer Kritiker schrieb. Breuer sah in seinen Möbeln „Apparate des heutigen Lebens“. Sie sollten leicht, offen, preiswert, zerlegbar und hygienisch sein. B 3, den es auch in einer Klappversion gab und den Breuer in seiner Freizeit mit Hilfe eines Schlossers konstruiert hatte, erfüllte diese Kriterien. Er knüpfte damit u. a. an Entwürfe Gerrit Rietvelds an.

Breuer hat mit dem Wassily Stuhl zwar nicht wie erhofft einen alltäglichen Gebrauchsgegenstand geschaffen, aber einen neuen Möbeltypus und eine „abstrakt-reale Skulptur“ (Siegfried Geidion), in dessen offener Geometrie sich der Minimalismus der neuen Formerfinder darstellt. Er wurde zur Designikone schlechthin, ein zentrales Symbol der Moderne und nicht zufällig das erste Möbel, das in den 60er Jahren als „Klassiker“ vertrieben wurde.

Übrigens: Zahlreiche Mythen ranken sich um die Namensgebung des "Wassily" Stuhls. Einige sagen, dass er seinen Namen erhielt, weil Wassily Kandinsky am Bauhaus der Zimmergenosse von Marcel Breuer war. Andere widerrum behaupten, er trage den Namen, weil der Stuhl ein Entwurf für die Wohnung von Wassily Kandinsky am Bauhaus in Dessau war.

Lesen Sie, wie Kunden das Produkt bewertet haben.

Lieferung und Transport

Transportdauer DE 5-8 Werktage
Lieferung per Spedition

Eigenschaften

E-Mail

Über dieses Formular können Sie uns eine E-Mail schicken.

* Pflichtfelder

×
Artikelnr. 117453
Fragen zum Produkt? Kontaktieren Sie uns!
Material
  • Stahlrohr verchromt
  • Leder
Farbe Naturweiß
Abmessungen Höhe: 73 cm, Tiefe: 69 cm, Länge: 79 cm
Gewicht 14 kg (ohne Verpackung)
Sitzhöhe 42 cm
Anwendbar im Außenbereich Nein
höhenverstellbar Nein
Klappbar Nein
EAN 4250298707839
Entwurf Marcel Breuer
Designpreise Museum of Modern Art (MoMA)
Kategorie Lounge-Sessel

Empfehlungen für Sie

Kürzlich angesehene Artikel aufrufen

Kundenbewertungen

Sehr gute Verarbeitung - hoher Sitzkomfort

5 von 5 Sterne 18.07.2016, , Knoll - Wassily Stuhl, Rindkernleder schwarz
4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

Dieser Design-Klassiker ist nicht nur schön anzusehen, sondern er ist auch absolut hochwertig verarbeitet und bietet einen sehr guten Sitzkomfort.

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
Ja
Nein

Bauhaus-Klassiker

5 von 5 Sterne 21.04.2013, , Knoll - Wassily Stuhl, Rindkernleder schwarz
52 von 110 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

Das Design dieses Klassikers von Breuer aus dem Jahr 1926 ist atemberaubend. Der Stuhl ist von trügerischer Leichtigkeit, jedoch bis ins letzte Detail durchdacht. Seinen Namen verdankt er der übertragenen Geschichte, das Breuer einen entsprechenden Stuhl nach seiner Erschaffung für die Räume von Kandinsky herstellte. Die Verarbeitung von Knoll ist einwandfrei. Ebenso bietet der Stuhl ein angenehmes Sitzerlebnis. Insbesondere im oberen Rückenbereich bietet er Unterstützung. Die Ablageflächen für die Arme sind perfekt positioniert.

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
Ja
Nein