Küchenbeleuchtung: Mit den richtigen Leuchten eine Wohlfühlatmosphäre zaubern

Unfold Pendelleuchte von Muuto in Grün

Die Küche ist der zentrale Lebensmittelpunkt des Hauses. Hier kommt die Familie zusammen, um gemeinsam zu kochen, zu essen und Zeit miteinander zu verbringen. Aus diesem Grund sollte eine Küche praktisch, funktionell, gemütlich und einladend zugleich sein.

Auf der Suche nach der passenden Küchenbeleuchtung gibt es so einiges zu beachten: Welche Farbtemperatur ist die richtige? Wie hell sollte das Licht sein, damit die Arbeitsfläche optimal ausgeleuchtet ist? Mit unseren Tipps rücken Sie Ihre Küche ins rechte Licht!

  1. Beleuchtung für die verschiedenen Bereiche Ihrer Küche
  2. Das richtige Leuchtmittel wählen
  3. Lichtplanung für die Küche im Überblick

1. Beleuchtung für die verschiedenen Bereiche Ihrer Küche

Küchenbeleuchtung unter der Decke

Eine Grundbeleuchtung an der Decke darf in keiner Küche fehlen. Eine gute Wahl sind pflegeleichte Leuchten, die Sie einfach von Schmutz und Fettresten befreien. Für die zentrale Deckenbeleuchtung empfehlen Experten 300 Lumen pro Quadratmeter. Für die Grundbeleuchtung eignen sich Spots, die sich in verschiedene Richtungen drehen und schwenken lassen.

Franklin Kronleuchter und Snaregade Tisch

Die Bollard Leuchte von Menu wirkt auf den ersten Blick wie eine normale Pendelleuchte. Durch das Einklemmen der Schnur in die Seitenbefestigung kann sie jedoch rasch in ein Spotlight verwandelt werden. Eine perfekte Lichtquelle, die als Grundbeleuchtung individuell ausgerichtet werden kann. Doch eine einzige Grundbeleuchtung reicht in der Küche nicht aus, um alle Bereiche optimal auszuleuchten. Sie benötigen dafür mehrere Lichtquellen.

Küchenbeleuchtung für die Arbeitsplatte

Das tägliche Abendessen vorbereiten oder die Geburtstagstorte verzieren – das Licht im Arbeitsbereich der Küche ist möglichst hell. Experten empfehlen für die Arbeitsplatte ein neutralweißes Licht mit einem Lichtstrom von 500 Lumen pro Quadratmeter.

Normann Copenhagen - Grant Pendelleuchte, Ø 45 cm, Messing
Luce Pendelleuchte von Hartô in Medium / Eiche natur
NUD Collection - Exclusive White and Striped, weiß
Asteria Pendelleuchte LED von Umage in Pearl
NUD Collection - Classic, Adobe Rose (TT-52)
Normann Copenhagen - Grant Pendelleuchte, Ø 45 cm, schwarz
Stone Wandleuchte von Tom Dixon
 
 

Wer in der Küche auf Oberschränke verzichtet, wird mit einem großzügigen Raumgefühl belohnt und mit mehr Spielraum für die Beleuchtung. Der Arbeitsbereich lässt sich wunderbar und punktgenau mit Pendelleuchten wie der klassischen Toldbod 120 von Louis Poulsen oder der Unfold von Muuto ausleuchten.

Für alle anderen mit Oberschränken oder wenig Platz ist die Glühwürmchen DeLight von Stiletto ideal. Die Steckerleuchte fügt sich stilunabhängig in das Küchenambiente ein und ist eine praktische Küchen- und Arbeitsleuchte. Es wird lediglich eine Steckdose benötigt, dann spendet die flexible Lichtquelle zusätzliches Licht für den Arbeitsbereich.

Küchenleuchten über dem Esstisch

Wenn ein Esstisch in der Küche integriert ist, sollten Sie sich Gedanken über die richtige Beleuchtung des Essbereichs machen. Wählen Sie eine Küchenlampe mit warmweißem Licht, so wird die Atmosphäre gemütlich.

Die Caboche LED Pendelleuchte von Foscarini ist dimmbar, die Lichtstärke stufenlos regelbar und einem romantischen Dinner steht nichts mehr im Wege. Um einen sanften und warmen Lichtschein zu erhalten, wählen Sie eine Leuchte, die ein diffuses Licht erzeugt. Durch den matten Schirm in modernem Design erhellt sich die Oberfläche der Moser Pendelleuchte von Louis Poulsen gleichmäßig und sorgt für ein angenehmes Licht im Essbereich.

Louis Poulsen - Moser Pendelleuchte - Küche

Pendelleuchten eignen sich besonders gut über dem Esstisch. Achten Sie darauf, dass sie nicht zu tief hängen. Idealerweise sind die Leuchten 60 bis 70 cm von der Tischplatte entfernt.

Akzente setzen – Pendelleuchten mit besonderem Design

Pendelleuchten sind in der ganzen Einrichtung ein Hingucker. In der Küche setzten Sie - durch moderne Küchenlampen mit einem außergewöhnlichen Design oder einer bunten Farbgebung - Akzente. Die minimalistische Leuchte Semi von Gubi ist ein Blickfang über der Theke oder dem Esstisch.

2. Das richtige Leuchtmittel wählen

Küchenbeleuchtung mit LED-Lampen

Denken Sie bei der Wahl des richtigen Leuchtmittels für Ihre Küchenbeleuchtung an Umwelt und Portemonnaie. Zwar greifen Sie für LED-Leuchten anfangs etwas tiefer in die Tasche. Dafür sind LEDs jedoch langlebiger als Glühbirnen und Energiesparlampen, sodass Sie die Zusatzkosten durch die geringeren Stromkosten schnell raushaben werden.

Zum Stromsparen eignet sich die Drop_2xs LED-Pendelleuchte von Next Home. Sie sieht aus, als ob ein kleiner Tropfen weißer Flüssigkeit schwerelos im Raum schwebt. Als Gruppe angeordnet und über dem Tresen hängend, ist die LED-Küchenlampe ein Hingucker.
Auch Foscarini bietet energiesparende und langlebige LED-Küchenleuchten an, die aufgrund ihrer verschiedenen Einsatzzwecke vorteilhaft in der Küche sind.

Leistung der Küchenbeleuchtung in Lumen

Unterschiedliche Räume benötigen unterschiedlich viel Licht. Im Gegensatz zum Wohnzimmer benötigen Sie im Badezimmer und in der Küche helles, klares Licht. Außerdem spielen die Größe des Raumes und die Einrichtung eine Rolle bei der Ausleuchtung Ihrer Küche. Mit der Maßeinheit Lumen (lm) misst sich der Lichtstrom und damit der Wert für die Helligkeit eines Leuchtmittels. Für die Grundbeleuchtung der Küche empfehlen Experten 300 Lumen pro Quadratmeter. Ist Ihre Küche zehn Quadratmeter groß, benötigen Sie demnach eine Leuchte mit einem Lichtstrom von 3.000 Lumen. Die Arbeitsfläche der Küche sollte hell sein – 500 Lumen pro Quadratmeter werden hier empfohlen.

Artemide - Dioscuri Parete/ Soffitto Ø14cm
Melt Surface Deckenleuchte von Tom Dixon in Gold
Over Me Wand- und Deckenleuchte Ø 40 cm von Northern in Dunkelgrau
Die Louis Poulsen - Toldbod 155 Wandleuchte in alufarben
Muuto - Fluid Pendelleuchte
Swirl Decken-/Wandleuchte ø 75 cm von Le Klint
 
 

Die richtige Lichtfarbe für Ihre Küche

Für die Küchenbeleuchtung ist außer dem Lichtstrom die Lichtfarbe entscheidend. Diese wird in Kelvin (K) angegeben.

Die optimale Grundbeleuchtung liegt zwischen 3.300 und 5.300 Kelvin. Für die Esstisch-Beleuchtung wählen Sie eine mittlere Helligkeit mit warmweißem Licht zwischen 2.700 und 3.300 Kelvin. Die funktionale Beleuchtung der Arbeitsplatte sowie die Akzentbeleuchtung der Küche bewegen sich in einem Bereich von 4.000 bis 5.300 Kelvin. Auch Licht in dem Bereich über 5.300 Kelvin können Sie für Arbeitsbereiche nutzen: Es entspricht Tageslichtweiß und gilt als konzentrationsfördernd.

Umage - Silvia mit einer wabenförmigen OptikUnsere Empfehlung für Sie:LeuchtenJetzt ansehen!

3. Lichtplanung für die Küche im Überblick

  • alle Bereiche mit mehreren Lichtquellen optimal ausleuchten
  • 300 Lumen pro Quadratmeter für die flächendeckende Grundbeleuchtung
  • 500 Lumen pro Quadratmeter für die Arbeitsplatte - die optimale Helligkeit zum Zubereiten von Speisen
  • diffuse Lichtquellen mit Dimmer für eine gemütliche Stimmung über dem Essbereich
  • neutralweiße Lichtquellen sind ideal für die Küche
  • warmweiße Lichtquellen schaffen im Essbereich eine Wohlfühlatmosphäre

Lesenswert? Empfehlen Sie uns! Facebook   Instagram   Pinterest


Beitrag vom 10.08.2016, von Sophie Wrede

Alle Beiträge der Kategorie Wohnideen

Weitere Ideen für Ihr Zuhause


Filter 
Farben  
Hersteller  
Angebot
Sortieren: Beliebtheit  


Ähnliche Beiträge

Produktgruppen


Passende Räume