Jenaer Glas- Edition Wilhelm Wagenfeld

Filter


Mit der Edition Wilhelm Wagenfeld von Jenaer Glas sind die Designklassiker der Moderne auch außerhalb der internationalen Museen wieder erhältlich. Das berühmte Teeservice und die Eierkochs No. 1 und No.2 wurden in den frühen 1930er Jahren im Bauhaus für Jenaer Glas entworfen. Als Prototypen der modernen Glasgestaltung schrieben sie Designgeschichte.

Wilhelm Wagenfeld, Wegbereiter des deutschen Industriedesigns, kooperierte mit Jenaer Glas auf besondere Weise : Beide gingen eine der frühesten Liaisons von Kunst und industrieller Technik ein. Während die neue Temperaturwechselbeständigkeit Glas für Anwendungen des Kochens, Backens und Aufbewahrens im Kühlschrank erstmals öffnete, hatte Wagenfeld eine gestalterische Vision für Gebrauchsdesign.

Aus dem Allgemeinheitsanspruch industrieller Produktion sollte auch ein ästhetischer Wert erwachsen. So entstand die Forderung nach Produkten, die dem Menschen gemäß und von prototypischer Schönheit sind. Die von Wilhelm Wagenfeld entworfene Teekanne findet sich noch heute im Museum of Modern Art in New York.

Aus dieser designgeschichtlichen Entwicklung definiert sich ein Wertekanon, der die starke Verbindung von herausragender Formgebung und praktischem Nutzen bis zum heutigen Tag zeigt. In diesem Leitgedanken, der Einheit von Kunst und Technik, arbeiten wir bei Jenaer Glas weiter.

Das Teeservice im Bauhausdesign von 1931 (Werksverzeichnis 61) gehört zu den Designklassikern der Moderne. Die handgearbeiteten Teile der Teekanne zeichnen sich durch ihre charakteristische Formensprache und höchste Glasmacherkunst aus. Der Eierkoch, ebenfalls von Wilhelm Wagenfeld entworfen (1933), eignet sich zur Zubereitung von Eiern im Glas wie für Süßspeisen, Pasteten und vielem mehr. Alle Produkte sind hitzebeständig, spülmaschinenfest und mikrowellengeeignet (ohne Metallteile).