Grüne Smoothies selber machen - der Mix macht's!

Teilen
  •  Facebook
  •  Google+
  •  Twitter
  •  E-Mail
  •  RSS

Beitrag vom 26.08.2015, von Anja Beckmann

Grüne Smoothies selber machenDer Smoothie ist das Trendgetränk des Jahres. Kein Wunder: Er ist gesund, lecker und schnell zubereitet. Obst und Gemüse klein geschnitten, alles püriert – fertig ist die Vitaminbombe! Auch bei Connox sind wir im Smoothie-Fieber: Immer wieder sehe ich Kollegen mit dem farbenfrohen Fruchtmix. Der leichte „Snack“ für Zwischendurch stillt den kleinen Hunger und liefert schnelle Energie für die Arbeit. Nutzen Sie die Salat- und Gemüsevielfalt im Spätsommer! Wir führen Sie in fünf Schritten zum cremig-fruchtigen Green Smoothie.

Grüne Smoothies: das Geheimnis hinter dem Powerdrink

Das Pflanzengrün, aus dem grüne Smoothies in der Regel zu etwa 50 Prozent bestehen, verleihen dem grünen Getränk seine Superkräfte. Salate, Spinat, Grünkohl, Rucola und Co. gehören zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln auf diesem Planeten. Sie enthalten sehr viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe, so genannte Vitalstoffe. Sie sorgen dafür, dass unser Körper einwandfrei funktioniert. Vitamine stärken die Immunabwehr und sind an mehr als 100.000 Stoffwechselprozessen beteiligt. Hängender Kräutergarten in der KücheMineralstoffe und Spurenelemente regeln lebenswichtige Funktionen wie den Wasserhaushalt, die Arbeit der Muskeln und die Nervenfunktionen. Mit einem grünen Smoothie mit ca. 125 bis 250 Gramm Pflanzengrün nehmen wir zumeist mehr Vitalstoffe zu uns als mit den restlichen Mahlzeiten des Tages!

Warum wir bei Connox auf grüne Smoothies stehen:

  • Sie sind lecker!
  • Sie sind innerhalb von zehn Minuten zubereitet.
  • Sie besitzen jede Menge gesunde Vitamine und Mineralstoffe. Dadurch, dass Smoothies nicht erhitzt werden, geht nichts verloren.
  • Zerkleinert, können wir die ganzen gesunden Nährstoffe optimal aufnehmen.
  • Schnelle Energie am Morgen und keine Müdigkeit nach der Mittagspause.
  • Wir können unserer Kreativität bei der Zubereitung freien Lauf lassen – Obst, Salat und Gemüse gibt es genug!
  • Sie schmecken auch morgen und übermorgen noch.
  • Sie sind gut für die Figur.

Fünf Schritte zum Trendgetränk

Die optimale Smoothie-Formel lautet: 2 Tassen Blattgemüse + 2 Tassen Flüssigkeit + 2-3 Tassen frische Früchte.

1. Schritt: Basisfrüchte wählen

Für die cremige Konsistenz Ihres Smoothies und ausreichend Süße sorgen die Basisfrüchte. Damit die Konsistenz des Smoothies nicht ungleichmäßig oder zu flüssig wird, sollten Sie auf wasserreiche Früchte wie Wassermelone, Trauben und Orangen als Basisfrüchte verzichten. Wähle je nach Größe ein bis zwei Früchte.
Mögliche Früchte: Bananen, Birnen, Äpfel, Papaya, Mangos oder Pfirsiche.

2. Schritt: Basisflüssigkeit wählen

Der Mix macht esWählen Sie eine Flüssigkeit. Sie verhindert, dass der Smoothie durch Obst und Gemüse zu dickflüssig wird und unterstützt den Mixer beim Zerkleinern. 150 bis 250 ml Flüssigkeit genügen. Wer mit grünen Smoothies abnehmen möchte, sollte auf Wasser zurückgreifen. Keine Sorge, Früchte und Gemüse sorgen für genug Geschmack!
Mögliche Flüssigkeiten: Wasser, Kokosnusswasser, Fruchtsaft, Milch oder Nussmilch.

3. Schritt: Blattgrün wählen

Dritte Komponente des Smoothies ist das Blattgemüse. Keine Sorge, trotz Salat und Gemüse behält der grüne Smoothie einen angenehmen Geschmack. Für genug Süße sorgt das Obst, es überdeckt den bitteren Geschmack des Blattgrüns. Wem Spinat, Rucola und Co. also nicht schmecken, für den sind grüne Smoothies die ideale Möglichkeit, trotzdem all die Mineralstoffe und Spurenelemente aufzunehmen. Die optimale Mischung besteht aus 50 Prozent Obst und 50 Prozent Blattgrün. Wem 50 Prozent Blattgrün noch zu bitter ist, kann es mit einer 40:60-Mischung versuchen. Tasten Sie sich an den optimalen Mix heran.
Mögliches Blattgrün: Spinat, Löwenzahn, Salate, Grünkohl, Wildkräuter oder Rucola.

4. Schritt: Mixen

Grüne Smoothies selber machenWaschen Sie das Obst und entfernen Sie Stiel, Blütenansatz und nicht essbare Teile. Waschen Sie das Blattgemüse und lassen Sie es abtropfen. Schneiden Sie alle Zutaten grob klein, um dem Mixer das Zerkleinern später zu erleichtern. Legen Sie zunächst das Obst in den Hochleistungsmixer und gießen Sie die Flüssigkeit hinzu. Pürieren Sie die Zutaten zunächst auf niedriger Stufe und dann auf höchster Stufe. Sobald genug Platz für das Blattgrün ist, fügen Sie dieses hinzu und pürieren Sie alles zu einer cremigen Masse. Alternativ zum Hochleistungsmixer eignen sich auch ein hohes Gefäß und ein Pürierstab.

5. Schritt: Geschmack verfeinern

Ist erst eine cremige Konsistenz erreicht, können Sie Ihren Smoothie mit unterschiedlichen Früchten, Superfoods und anderen Zutaten verfeinern. Basisobst und Früchte zum Verfeinern sollten einem Verhältnis von 2:1 entsprechen, um die Konsistenz nicht zu gefährden. Zum Schluss alles noch einmal 30 bis 50 Sekunden mixen und fertig ist der grüne Smoothie!
Mögliche Zutaten zum Verfeinern: Erdbeeren, Himbeeren und andere Beeren, Trauben, Orange, Wassermelone, Zitrone, Kiwi, Vanilleschote, Nelken, Zimt oder Trockenfrüchte sowie Superfoods wie roher Kakao, Meeresalgen, Chia und Leinsamen.

Sie sehen, grüne Smoothies selber machen ist gar nicht so schwierig. Mixen Sie sich Ihren eignen Vitamin-Cocktail für Frühstück oder Mittagspause! Bianco und KitchenAid bieten Hochleistungsmixer, aber auch leistungsstarke Stabmixer und Pürierstäbe, mit denen Sie Ihr Gemüse und Obst im Handumdrehen zu einem cremigen Smoothie zerkleinern. Kreative Rezepte finden Sie zum Beispiel im Buch "Grüne Smoothies" von Bianco. Mit unseren wasserdichten Trinkflaschen können Sie Ihre Smoothies problemlos mit zur Arbeit nehmen.


Übrigens: Trendhobby 2015 ist Window-Gardening. Züchten Sie sich Kräuter und Gemüsepflanzen für Ihre Smoothies selber. Finden Sie hier alle Produkte zum Gärtnern ohne Garten!


Alle Beiträge der Kategorie Connox Produktwelt

Filter


Produktgruppen


Zugehörige Marken



Weitere Themen