universal design award

Der Ursprung des Universellen Designs liegt in den Rehabilitationstechniken der 1950er Jahre. Der Begriff „Universelles Design“ wurde jedoch erst in den 1980er Jahren von dem amerikanischen Architekt und Designer Ronald L. Mace und Mitarbeitern am Center for Universal Design der North Carolina State University verwendet. Sie entwickelten Design-Konzept, welches Produkte, Geräte, Umgebungen und Systeme derart gestalteten, dass sie für so viele Menschen wie möglich ohne weitere Anpassung oder Spezialisierung nutzbar sind. Also auch den Zugang zu allen wichtigen Bereichen der Gesellschaft für Menschen mit Behinderungen erhöht.

In Deutschland gründete sich auf dieser Basis der Verein Universal Design e. V. Dieser hat sich unter anderem zum Ziel gemacht interdisziplinäre Aufgaben zu fördern, soziale Inklusion zu schaffen, sich stets mit Zukunftsfragen auseinander zu setzen. Haltung, Verantwortung, frühe und kontinuierliche Verankerung in der Bildung, Politik und Wirtschaft aufklären, und wirtschaftliches Wachstum zu sichern und zu fördern.

Über Universal Design:

Laut einem Auszug aus der Weimarer Erklärung der 1. nationalen universal design Expertenkonferenz, eine Initiative des universal design e.V. Germany, erklärt sich Universal Design wie folgt: es...

• rückt den Menschen ins Zentrum,
• ist nicht nur ein Designthema,
• ist eine interdisziplinäre Aufgabe,
• öffnet sich allen Nutzerinnen und Nutzern,
• schafft Service-Systeme,
• ist ein Prozess, keine Norm,
• schafft soziale Inklusion,
• stellt sich Zukunftsfragen,
• ist Haltung und Verantwortung,
• muss früh und kontinuierlich in der Bildung verankert werden,
• hat die Aufgabe, Politik und Wirtschaft aufzuklären,
• sichert und fördert wirtschaftliches Wachstum.

Der Award

Der universal design Award ist ein internationaler Wettbewerb, der seit 2008 jährlich einmal ausgelobt wird. Das Besondere ist, dass alle eingereichten Beiträge sowohl von einer Experten- als auch einer Verbraucherjury kritisch geprüft und getestet werden. Alle Teilnehmerbeiträge, egal ob Produkte, Architekturen oder Dienstleistungen, können somit im besten Fall sowohl mit dem universal design award als auch dem universal design consumer favorite ausgezeichnet werden.

Zu den Bewertungskriterien gehören vor allem diese Bereiche: Breite Nutzbarkeit, Flexibilität in der Nutzung, einfache und intuitive Nutzung, Fehlertoleranz und Sicherheit, Interkulturalität und Wirtschaftlichkeitskriterien (z.B. Marktfähigkeit, Marktpotential, Realisierbarkeit, Innovationsgrad, Nachhaltigkeit, Ökologie).

Die Jury

Die Jury des universal design awards setzt sich aus einer Expertenjury und den Verbrauchern zusammen.

Die Expertenjury setzt sich jährlich aus renommierten Designern und Architekten zusammen, die das Thema universal design selbst als thematischen Schwerpunkt in ihrer Arbeitsweise implementieren. Diese erfahrene Jury vergibt den universal design award.

100 Personen verschiedenster Altersgruppen und Professionen bilden die Verbraucherjury des universal design awards. Sie prüfen die eingereichten Beiträge auf „Herz und Nieren“ und entscheiden über die Vergabe oder Nichtvergabe des universal design consumer favorite.

Weitere Informationen zu universal design award

Produkte

Filter