Artisan

Blog

Name des Blogs
Artisan

URL
www.artisanmagazin.de

Betreiber:
Hassen Ben ChtiouiName: Hassen Ben Chtioui
Beruf: Architekturstudent, Grafik- & Webdesigner

Online seit
2010

Sprache
Deutsch

Connox befragt Artisan:

Was zeichnet Deinen Blog aus? Was sind Deine Themen und wo siehst Du Besonderheiten?

Unser Onlinemagazin zeichnet die Nähe zu den kreativen Köpfen aus Mode, Design und Architektur aus. Immer wieder treten wir Kontakt mit den „Machern“, sei es in Galerien, Messen, Show Rooms oder einfach beim Bierchen in der Kneipe oder sonst wo. Außerdem sehe ich das unabdingbare Miteinander in der Mode, dem Design und der Architektur. Dies sind Themen die fließend miteinander einhergehen. Dies versuchen wir zu vermitteln.

An wen richtet sich Dein Blog? Wen möchtest Du ansprechen und erreichen?

Unser Blog ist sowohl als Inspirationsquelle für Kreativschaffende zu sehen, als auch als Instrument für eben diese, die ihre Objekte, Produkte, Architektur oder Mode gerne der Welt präsentieren möchten. Artisan ist für jene, die sich an dem Ästhetischen erfreuen.

Täglich gibt es unzählige Neuigkeiten von Designern, Marken, neuen Produkten etc. Wie und wonach wählst Du aus diesem riesigen Pool an Informationen die Themen für Deinen Blog aus?

Wir versuchen stetig den Mix aus industriellen, gängigen Dingen und dem Abstrakten, dem Künstlerischen im Gleichgewicht zu halten. Natürlich entscheiden wir oftmals auch nach persönlichen Geschmäckern.

Was sind deine Quellen für neue Themen? Gehst Du selber auf die Suche oder melden sich die Leute bei Dir?

Das ist sehr unterschiedlich! Wie gesagt, treten wir gerne in den Kontakt mit den Kreativen und erfragen ihre neuesten Objekte, aber es ist auch so, dass uns oft auch die Leute von alleine anschreiben. Dies freut uns natürlich sehr! Zudem treiben wir uns oft auf Messen oder Galerien auf und erhalten unglaublich viel Input.

Liest Du selber andere Blogs zum Thema Design? Welche Blogs findest Du optisch und inhaltlich besonders gelungen?

Ich konzentriere mich eher auf Artisan, aber natürlich schaue ich auch ab und an was Blogger-Kollegen so machen. Mir gefallen beispielsweise Blogs wie the189, ignant oder stilsucht.

Ist der Blog ein Hobby von Dir oder betreibst Du ihn sogar hauptberuflich? Falls nicht: Hast Du in deinem Beruf Kontakt mit dem Design-Universum und wie verbindest Du beides?

Mein Blog ist gleichermaßen Ausdruck meiner Leidenschaft zum Design im Allgemeinen, als auch Ausdruck meines Wissens das ich durch das Architekturstudium an der TU München erhalte. Das Wissen das ich mir während des Studiums aneigne verwende ich für Artisan und umgekehrt.

Wenn Du ein interessantes Thema gefunden hast musst Du es aufbereiten, einen Artikel verfassen und mit Bildern ergänzen. Wie viel Zeit investierst Du täglich ungefähr in Deinen Blog? Setzt Du Dir selber eine Grenze nach dem Motto: „Nicht mehr als X Posts am Tag“?

Ich versuche möglichst einiges an Zeit zu investieren um den Lesern guten Inhalt zu bieten. Einen Post pro Tag muss schon drinnen sein. Mit den unzähligen Mails pro Tag die ich weitesgehend, zusätzlich zum schreiben der Artikel, versuche zu beantworten, gehen gut und gerne mal 3 Stunden drauf.

Was fasziniert Dich an Wohndesign und an Design insgesamt?

Beim Design im Allgemeinen geht es mir um die Ideen und den Prozess der dahinter steckt. Meist versteht man nicht wie viel Arbeit hinter etwas steckt, auch wenn es einem noch so simpel erscheint.

Wenn man sich so viel mit Design beschäftigt wie Du bilden sich bestimmt gewisse Sympathien heraus. Gibt es eine Design-Marke, die Dir besonders gefällt und kannst Du erklären wieso?

Mir gefallen hauptsächlich Designgüter, bei denen die Funktion im Vordergrund steht und somit funktionell bedingte Details die Ästhetik ausmachen. Die Materialität steht steht für mich ebenfalls im Vordergrund. Bei ganz großen Marken steht natürlich der industrielle und massentaugliche Part im Fokus und sind daher für mich eher uninteressanter als kleine Designstudios. Jedoch wenn ich Hersteller nennen müsste, fallen mit Vitra, Sancal, Moroso, Artek und Auerberg ein. Alles sind tolle Firmen die innovativ und/oder modern arbeiten.

Hast Du einen Lieblingsdesigner / eine Lieblingsdesignerin? Was magst Du an ihm / ihr bzw. den Entwürfen?

Ich bin kürzlich auf die Designer Jussi Takkinen und Visa Malinen aufmerksam geworden. Beides finnische Designer, die herrlich simpel an die Sachen herangehen. Stefan Diez und Matthias Hahn sind ebenfalls Designer die mich inspirieren durch ihre neuartige Herangehensweise.

Welche Produkte haben Dich in letzter Zeit begeistert oder bleibenden Eindruck hinterlassen?

Beeindruckt war ich unter anderem von dem zusammenklappbaren Sofa „Kamp“ von Kamkam, da dieses Produkt den Zeitgeist widerspiegelt. Auch die „Boet“ Hocker vom Notedesignstudio finde ich interessant. Den Tisch „Homework“ von Thomas Kral kann ich mir für meine eigene Wohnung auch sehr gut vorstellen.

Welche der Produkte finden sich auch privat bei Dir zuhause? Was überzeugt Dich als Privatperson und nicht als Blogger an einem Produkt?

Produkte die klein sind, aber unglaublich präsent im Raum stehen beigeistern mich und sind daher auch privat bei mir vorzufinden. Auch Leuchten als skulpturale Objekte finden Interesse bei mir. Sie werten den Raum auf, ohne arrogant im Weg zu stehen. Ein Beispiel wäre zum Beispiel die „Tilt Lamp“ von Lokolo, die auch bei mir privat in der Wohnung steht.