Artonom

Blog

Name des Blogs
Artonom

URL
http://www.artonom.de/

Betreiber:
Daniel GründelName: Daniel Gründel

Beruf: Kommunikationsdesigner

Online seit
2012

Sprache
Deutsch

Connox befragt Artonom:

Was zeichnet Deinen Blog aus? Was sind Deine Themen und wo siehst Du Besonderheiten?

Ich habe es mir bei Artonom zur Aufgabe gemacht, formschöne, praktische und funktionale Design-Produkte vorzustellen und diese einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Dabei geht es in erster Linie um Wohnaccessoires, aber auch Elektronikartikel, Mode sowie Designklassiker schaffen es in die stetig wachsende Sammlung. Der vorhandene Hunger nach neuen und interessanten Produkten ist im Prinzip nicht zu stillen. So darf man sich als Leser von Artonom über regelmäßige, in der Regel mehrmals wöchentlich aktualisierte Artikel und Berichte zu den unterschiedlichsten Design-Ideen und Innovationen freuen. Als Besonderheit sehe ich persönlich, dass es stets sehr konkret um die Funktionalität des Produktes und seine Vorzüge geht. Also ist Artonom in jedem Fall deutlich weniger gestalterisch ausgerichtet als die meisten Lifestyle & Design Blogs, jedoch designerischer als die meisten Technik und Gear Blogs. Artonom schlägt da eine Brücke. Außerdem zeigt Artonom stets Design, das sich jeder leisten kann. Auch die Wirtschaftlichkeit eines Artikels spielt demnach durchaus eine Rolle.

An wen richtet sich Dein Blog? Wen möchtest Du ansprechen und erreichen?

Der Blog richtet sich an Designfreunde, aber auch ganz normale, technisch interessierte Menschen, die Freude an toller Funktionalität haben. Ich freue mich, wenn es auch die Hausfrau oder den Hausmann anspricht. Es geht darum, sich für Design zu begeistern und auch denjenigen ins Boot zu holen, der dabei bislang eher an teure und exotische Produkte gedacht hat.

Täglich gibt es unzählige Neuigkeiten von Designern, Marken, neuen Produkten etc. Wie und wonach wählst Du aus diesem riesigen Pool an Informationen die Themen für Deinen Blog aus?

Der Blog funktioniert grundsätzlich Marken- und Designer unabhängig. Artonom hat auch schon über Produkte von Vitra, Artemide, Flos oder Seletti berichtet und fürchtet sich nicht, auch den passenden Designer zu nennen. Aber das was es ausmacht ist die Funktion des Produkts und nicht das Huldigen großer Namen.

Artonom recherchiert weltweit in Blogs und Shops. Ist das Produkt neu und innovativ, kann es mehr als die Konkurrenz? Oder ist es ein Produkt, welches sich schon seit Jahren am Markt behauptet und bewährt hat? Dann kommt es in den Blog, egal welcher Name darauf steht. Gab es die relevante Idee bereits schon mal oder wurde sie schon mehrfach gut oder schlecht imitiert, dann ist dieses Produkt kein Fall für Artonom.

Was sind deine Quellen für neue Themen? Gehst Du selber auf die Suche oder melden sich die Leute bei Dir?

Artonom gibt es zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung erst seit einem Jahr. Daher bin ich darauf angewiesen, Quellen und Produkte selbst zu recherchieren. Der Idealzustand wäre natürlich, wenn die eine oder andere Innovation an einen herangetragen wird. Es ist einfach schwierig die Augen überall zu haben. Die Quelle für neue Themen ist das Internet im allgemeinen, sprich Shops, Blogs und News-Webseiten weltweit. Über was wird geredet? Was liegt im Trend?

Liest Du selber andere Blogs zum Thema Design? Welche Blogs findest Du optisch und inhaltlich besonders gelungen?

Wer sich technisch und Gimmick-mäßig auf dem neusten Stand halten will, dem sei www.coolmaterial.com oder www.blessthisstuff.com empfohlen. Wenn es um Fashion und Style geht kommt an www.hypebeast.com kaum vorbei. Auf Facebook gefällt mir Art & Design.

Ist der Blog ein Hobby von Dir oder betreibst Du ihn sogar hauptberuflich? Falls nicht: Hast Du in deinem Beruf Kontakt mit dem Design-Universum und wie verbindest Du beides?

Ich bin beruflich als Kommunkationsdesigner tätig und beschäftige mich dort mit dem Medium Internet. So war der Schritt zu einem Blog nicht weit, welcher alles irgendwie miteinander verknüpft. Der Blog ist leider ein reines Hobby. Leider in dem Sinne, dass die Aufgabe eigentlich zu interessant ist, um sich nur in der Freizeit mit ihr zu beschäftigen. Vielleicht wird einmal mehr daraus.

Wenn Du ein interessantes Thema gefunden hast musst Du es aufbereiten, einen Artikel verfassen und mit Bildern ergänzen. Wie viel Zeit investierst Du täglich ungefähr in Deinen Blog? Setzt Du Dir selber eine Grenze nach dem Motto: „Nicht mehr als X Posts am Tag“?

Ich versuche es ein wenig einzugrenzen und mache maximal zwei Veröffentlichungen am Tag, um die etwas weniger produktiven Tage auszugleichen, an denen ich möglicherweise auch mal nichts zu berichten habe. Außerdem recherchiere ich lieber eine Weile länger, bevor ich ein Produkt vorstelle, welches mich selbst nicht fasziniert. Ich denke, dass mich das Ganze täglich im Schnitt 1 - 1,5 Stunden beschäftigt, ohne die Recherche.

Was fasziniert Dich an Wohndesign und an Design insgesamt?

Besonders faszinierend ist wohl, gewöhnliche Dinge wirklich verbessern zu können, manchmal mit den einfachsten Mitteln, oder eine hervorragende neue Innovation in den Händen zu halten. Es sind Momente in denen es „klick“ macht und man denkt „Hey, wie klug ist das denn“, oder man stellt fest: „So habe ich das ja noch nie gesehen!“. Das ganzheitliche Erleben eines Produktes: ansehen, anfassen und ausprobieren. Daher rührt die ganze Faszination.

Wenn man sich so viel mit Design beschäftigt wie Du bilden sich bestimmt gewisse Sympathien heraus. Gibt es eine Design-Marke, die Dir besonders gefällt und kannst Du erklären wieso?

Ich mag Wohndesign-Ideen von Black&Blum, Droog, Suck Uk, weil sie manchmal echt frech, sympathisch, häufig sehr innovativ und gleichzeitig wirtschaftlich sind. Da wird bestimmt auch noch einiges folgen. Ich mag grundsätzlich skandinavisches Design. Zum Beispiel von Design House Stockholm oder Normann Copenhagen. Manchmal denkt man, es ist dort im Winter viel zu lange dunkel um sich mit etwas anderem zu beschäftigen als gutem Design und daher rührt die hohe Qualität.

Hast Du einen Lieblingsdesigner / eine Lieblingsdesignerin? Was magst Du an ihm / ihr bzw. den Entwürfen?

Als Auto-Narr sage ich: Design von Giorgetto Giugiaro - vielleicht der erfolgreichste Designer unserer Zeit - insgesamt gesehen. Was weitere Persönlichkeiten angeht würde ich sagen: le Corbusier, Oskar Niemeyer, Ludwig Mies van der Rohe oder Marcel Breuer. Bauhaus!

Welche Produkte haben Dich in letzter Zeit begeistert oder bleibenden Eindruck hinterlassen?

Von Seletti gibt es ein umfangreiches Regalsystem, welches sich in einen Würfel verwandeln lässt wenn es nicht gebraucht wird oder umziehen muss. Ansonsten ist es ein wunderbares Möbelstück. Das neue Tesla Model S, als wahrscheinlich erstes Elektro-Fahrzeug das es von der Reichweite über die 400km-Schallgrenze schafft und dabei absolut alltagstauglich ist, hat ebenfalls einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Bei beiden handelt es sich natürlich um ganz unterschiedliche Paar Schuhe.

Welche der Produkte finden sich auch privat bei Dir zuhause? Was überzeugt Dich als Privatperson und nicht als Blogger an einem Produkt?

Ich bin absolut begeistert von meiner La Pavoni Europiccola Espressomaschine. Ein Design aus den 60er Jahren, das bis heute nahezu unverändert gebaut wird, weil es daran einfach nichts zu verbessern gibt. Und das schmeckt man. Die Maschine bekommt in Kürze definitiv auch noch ein Feature im Blog...


Dies könnte Sie auch interessieren