Herstellerbanner - Extremis - 16:6
Extremis

Extremis

Extremis hat die Mission, intelligentes Design auf der Basis gesunden flämischen Menschenverstands mit unserer burgundischen Lebensart zu verbinden.

Filter


Teilen
  •  Facebook
  •  Google+
  •  Twitter
  •  E-Mail

Es war die Liebe, die Dirk Wynants, Innenarchitekt und Sohn eines Möbelmachers aus den Kempen, Ende der 1980er Jahre ans andere Ende Belgiens führte. Es war seine Leidenschaft für Design, die ihn dazu brachte, in Gijverinkhove mitten in der Region Westhoek Extremis ins Leben zu rufen: eine Möbelserie, die soviel mehr als nur das ist. Extremis ist eine Marke mit einer Vision. Eine Marke mit einer Mission. Eine Marke, in deren Genen Innovation vorprogrammiert ist. Bereits seit 1994 ...

„Entwerfe nichts, was nicht notwendig und funktionell ist. Und wenn das der Fall ist, dann zögere auch nicht, es schön zu machen.“ Dieses Zitat der alten Shaker-Gemeinschaft drückt genau das aus, was Extremis tut. Extremis versucht nicht, schöne Außenmöbel auf den Markt zu bringen. Extremis stellt „Gerätschaften“ her, die das Leben besser machen. Angenehmer. Diese Tools müssen immer funktionell sein. Und vor allem: immer besser als das, was vorher bestand. Kein einziger Entwurf ist daher zufällig.

Extremis hat die Mission, intelligentes Design auf der Basis gesunden flämischen Menschenverstands mit unserer burgundischen Lebensart zu verbinden. Das Mittel? Ein komplettes Sortiment außergewöhnlicher Möbel mit besonderer Funktionalität und zeitlosem Design. Das Ergebnis? Mehr als eine Möbelserie: ein Lebensstil, der Menschen zusammenbringt. Der sie gemeinsam das Leben genießen lässt. Das Schlagwort Tools for togetherness (oder Tu’g vo thope te zi’n, um es im lokalen Dialekt zu formulieren) ist also auch nicht zufällig entstanden.

Das erste Geisteskind von Extremis-Gründer Dirk Wynants war seinerzeit der multifunktionelle Gartentisch Gargantua, inzwischen ein Designklassiker. In weniger als fünf Jahren eroberte sich Extremis einen Platz auf dem internationalen Designmarkt. Dafür sorgte auch die Extempore-Serie: ein Wegbereiter für die später häufig verwendete Kombination aus Holz und Aluminium.

Auch wenn Außenmöbel die Nische sind, in der sich Extremis hervorragend bewegt, haben verschiedene Entwürfe wie Picnik und Kosmos schnell den Weg nach drinnen gefunden. Von Anfang an hat Extremis dem Export viel Aufmerksamkeit gewidmet. Heute macht er 78 % des Gesamtumsatzes aus. Vor allem in den Nachbarländern ist Extremis beliebt, aber auch die USA und der Mittlere Osten folgen schnell.

Internetseite von Extremis


Designer