Myself, 2011 März, Seite 230, "Zum Kugeln"

Myself, 2011 März, Seite 230, "Zum Kugeln"

In der März-Ausgabe der Zeitschrift Myself werden unter der Rubrik „Zum Kugeln“ viele lustige Wohnaccessoires präsentiert. Darunter das Quby Regalsystem des Herstellers B-Line.

Eine Inspiration durch bunte U-Bahn-Liniennetze. Daraus entstand der schnittige Rebel Chair von Dune. Braver Hund! Die Dog Lamp (Geschenk für Freunde) über den Schirm streichen und schon leuchtet sie. Quby ist ein unglaublich vielseitiges Bücherregalmodul aus dem Hause B-Line, bestehend aus, im Rotomoulding-Verfahren geformtem, Polyethylen. Das Design aus der Feder von Stefan Bench verbindet lebendige Formen mit einem hohen Maß an Flexibilität und Funktionalität. So hoch wie ein Beistelltisch, der Sitzpuf Sweet 40 von Gervasoni mit Rollkragen-Strickbezug.

Absolut Adler, der Capri-Teller aus der Jet Set-Serie von Jonathan Adler. Halb dekoratives Element, halb Spielzeug entstanden die Wooden Dolls ursprünglich für den eigenen Bedarf von Designer Alexander Girard. Nach den Original-Figuren in dessen Nachlass wird die mal fröhlich, mal eher grimig dreinblickende Gesellschaft von Vitra als charmante Bereicherung für jede Einrichtung hergestellt. Ein Lord Helmchen für den Schreibtisch, die Leuchte W103 (Wästberg) von Inga Sempe. Mauseohren als untere Rückenstütze, das bietet der limitierte Mickey Ribbon Stool von Cappellini.

Bei der Schale mit Salatbesteck (Qualy) pfeifen zwei süße Spatzen vom Schüsselrand. Herrlich weich wie ein Marshmallow und in zwei modernen Farben erhältlich, der Deluxe Chair von Dune. Wasserfest und bunt zugleich – die Möbel der Plastic Fanstastic-Serie (JSPR) wandeln den Garten in einen wundervollen Salon. Sag mal, wer hat an der Uhr gedreht? Bei dem Teppich Clock von Toulemonde Bochart brauch sich keiner Sorgen machen, die Zeit steht zum Glück still. Ein Sofa mit farbigen Lehnen zum stecken, Plupp_ap.2 (Brühl) ist wie für Jonathan Adler gemacht.

Abgebildete Produkte in dieser Ausgabe