Magazin Für Uns, Juni 2012, S.7, "Ziemlich fette Freunde"

Bei der Baugenossenschaft Familienheim weiß man, dass für gutes Wohnen nicht nur die Immobilie wichtig ist. Also präsentiert die "Zeitschrift Für Uns" den Zanotta Sacco Sitzsack und eine ganze Reihe Fatboy-Produkte.

Museumsstücke und Neuheiten, Klassiker und flippige Interpretationen - die Welt der Sitzsäcke ist bunt. Die Zeitschrift Für Uns stellt in ihrer Juni-Ausgabe von 2012 die wichtigsten Vertreter aus der Gattung der Bodenkissen vor.

Der Sacco Sitzsack von Zanotta übernimmt dabei die Rolle des unbeirrbaren Klassikers. Als erster Sitzsack der Welt revolutionierte er 1968 das Bild von Sitzmöbeln nachhaltig: Flexibilität, Leichtigkeit und eine gewisse Unbeschwertheit hielten mit dem Sacco Sitzsack Einzug in unsere Wohnzimmer. Viele Nachfolger versuchten seitdem den Zanotta Sacco zu beerben, doch mit mäßigem Erfolg: Der Klassiker, der heute bereits in Museen steht, wird bis heute produziert und erfreut noch immer Generationen von Komfortsuchenden.

Einer dieser Nachfolger des Sacco ist der Fatboy Original Sitzsack. Mit seinen zahlreichen bunten Farben und dem widerstandsfähigen Äußeren repräsentiert er eine neue Generation, ohne seinem Vorbild in Sachen Komfort nachzustehen. Neben dem "Original" bietet Fatboy auch zahlreiche andere Produkte an, um immer und überall besten Komfort zu ermöglichen: der buggle-up! ist der Fatboy fürs Grobe. Der Outdoor-Sitzsack lässt sich mit seinen Riemen tragen und für eine perfekte Sitzposition so einstellen, dass auch ohne Wände jede erdenkliche Sitzposition eingenommen werden kann. Für Kinder gibt es den kleineren Junior, und selbst an den besten Freund des Menschen hat Fatboy gedacht: mit der Doggielounge muss selbst der Vierbeiner nicht auf den typischen Fatboy-Komfort verzichten.

Abgebildete Produkte in dieser Ausgabe