Laura, 2011 März, Seite 28, "Kleine Messerkunde"

Laura, 2011 März, Seite 28, "Kleine Messerkunde"

In der März-Ausgabe der Zeitschrift Laura werden unter der Rubrik "Kleine Messerkunde" die Spezialistinnen unter Messern vorgestellt. Das Tourniermesser von Windmühle spricht für seine besonderen Merkmale. Durch die spezielle Klingenform und Handlichkeit wird die Drehbewegung für das Schälen von rundem Obst und Gemüse erleichtert. Bei dem Kochmesser (WMF) ist die Klinge hingegen breit und kräftig. Ideal für viele Aufgaben in der Küche. Vom Fleisch und Fisch schneiden als auch platt klopfen, bis zum Kräuter und Nüsse wiegend hacken - ein absoluter Allrounder in der Küche.

Ideal fürs Zerteilen von kleineren Obst- und Gemüsesorten. Das Spickmesser von Zwilling hat eine kurze Klinge und ist im Gegensatz zum Tourniermesser gradlinig. Das Filiermesser von Marttiini ist lang, schmal, dünn und elastisch zugleich. Mit dem Küchenhelfer lassen sich gut hauchdünne Scheiben schneiden. Ein wenig geschwungener und stabiler als das Filiermesser ist das Ausbeinmesser (Wüsthof). Haut, Sehnen und Fett können mit diesem Messertyp ganz einfach entfernt werden.

In dem wellenförmigen Einsatz für die Schublade aus massiven Buchenholz von Wüsthof, können drei lange und vier kurze Messer Platz finden. Mit den runden Messer-Magneten können Sie ihre Messer dort hinhängen wo sie gebraucht werden, das Schneidemesser in die Nähe des Schneidebrettes, das Obstmesser nahe bei der Spüle oder ein Kochmesser neben dem Herd.

Die Idee dieses außergewöhnlichen Messerblockes scheint dem Designer Jörg Gätjens beim „Mikado“ spielen gekommen zu sein. Das Prinzip des Messerblocks ist eben so einfach, wie genial – zwei Federn aus Edelstahl halten 900 Holzspieße zusammen, die Messer werden von oben in dieses Paket aus Holzspießen gesteckt. Hier gibt es keine festen Vorschriften wie oder wo Sie Ihre Messer hineinstecken müssen, einfach einstecken und das Messer ist sicher und geschützt verstaut.

Abgebildete Produkte in dieser Ausgabe