Alejandro Aravena

Alejandro Aravena

Alejandro Aravena (*1967), Architekt der Universidad Católica de Chile (UC), gründete im Jahr 1994 das Büro Alejandro Aravena Architects. Er war Gastprofessor am Harvard GSD (2000-05) und ist derzeit Elemental-Copec-Professor an der UC. Er ist ein Mitglied der Pritzker-Preis-Jury und wurde zum International Fellow des Royal Institute of British Architects ernannt.

Zu seinen Arbeiten gehören Bildungseinrichtungen, Instituts-, Firmen- und öffentliche Gebäude, Museen, Häuser und Wohnungen.

An Preisen erhielt er u. a. die Erich Schelling Architektur-Medaille 2006 (Deutschland), den Silbernen Löwen an der Architektur-Biennale in Venedig 2008, den Avonni Innovation Award 2009 und den Marcus-Preis für Architektur 2010.

Unter seinen Büchern sind Los Hechos de la Arquitectura, El Lugar de la Arquitectura und Material de Arquitectura zu nennen, ausserdem eine bei Actar herausgegebene Monographie über Elemental, die im Jahr 2010 veröffentlicht wird.

Publikationen über seine Arbeit: die Monographie Alejandro Aravena, progettare e costruire, Hrsg. Electa; Kenneth Framptons vierte Auflage von Modern Architecture; a Critical History; ferner 60 Innovators Shaping Our Creative Future bei Thames & Hudson und Bücher bei Phaidon und Taschen. Magazine: GA (Japan); Icon, Monocle und Architectural Review (UK); Casabella, Lotus, Abitare, The Plan und Domus (Italien); Arquitectura Viva und Verb (Spain); Detail und Arch+ (Deutschland); Mark und Volume (Niederlande); Architectural Record, Dwell, Praxis und Perspecta (USA); und weitere in über dreissig anderen Ländern.

Ausstellungen seiner Arbeiten gab es unter anderem im Harvard GSD (2004), an der Sao Paulo Biennale (2007), der Architektur-Biennale Venedig und an der Triennale Mailand (2008).

Seit 2006 ist er als Executive Director der ELEMENTAL S.A. tätig, einer gewinnorientierten Gesellschaft mit sozialen Interessen, die an Projekten in den Bereichen Infrastruktur, Transport, öffentlicher Raum und Wohnraum arbeitet und eine Partnerschaft mit der Universidad Católica de Chile und der COPEC (Chilean Oil Company) eingegangen ist.

Die Entstehung von "Chairless" und die Zusammenarbeit mit Vitra
«Keine Frage, im Laufe der Zeit sind zahllose Dinge entstanden, der Fortschritt hat sich in unserem Leben in Form anspruchsvoller Bedürfnisse und Wünsche manifestiert. Es trifft aber auch zu, dass viele Dinge und Bedürfnisse seit den Anfängen unverändert geblieben sind und sich bis heute auf extrem einfache Art und Weise befriedigen lassen: Dazu gehört auch der Wunsch, bequem auf dem Boden sitzen zu können.»
Alejandro Aravena

Die Zusammenarbeit von Vitra mit dem Architekten Alejandro Aravena begann mit der Planung eines Workshop-Gebäudes auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein. Aravena nennt als Philosophie für seine Arbeit das Prinzip der «Irreducibility», der «Unreduzierbarkeit» und meint damit, dass er bei jeder seiner Planungen eine Reduktion auf das Nützlichste anstrebt.

Auf einem Bild ist Aravena ein Ayoreo-Indianer aufgefallen, der mit einem um Knie und Rücken gespannten Band am Boden sitzt. Die Vereinfachung dessen, was er als Stuhl kannte - die Reduktion bis zur «Unreduzierbarkeit» - faszinierte Aravena und er hat das Potential dieses Sitzwerkzeugs erfasst.

Internetseite von Alejandro Aravena


Marken