Gedenken: Kay Bojesen verstarb am 28. August 1958

Teilen
  •  Facebook
  •  Google+
  •  Twitter
  •  E-Mail
  •  RSS

Beitrag vom 29.08.2011

Mit seinen sympathischen und warmherzigen Entwürfen hat sich Kay Bojesen einen Platz in der Design-Geschichte gesichert. Gestern vor 53 Jahren, am 28. August 1958, verstarb der Schöpfer der beliebten Holz-Tiere und große dänische Funktionalist. Wir blicken auf sein Leben und Werk zurück.

Bekannt wurde Kay Bojesen vor allem durch seine Holz-Tiere, die heute unumstrittene Klassiker sind. Begonnen hat er seine Karriere allerdings mit einer Lehre als Silberschmied bei Georg Jensen. Erst in den 1930er Jahren entdeckte Bojesen seine Leidenschaft für Holz. 1930 eröffnete er in Kopenhagen Bredgade 47, einen Laden mit angrenzendem Studio, wo er in den folgenden Jahrzehnten seine Designs kreierte und auch verkaufte.

Bis 1957 entwarf Kay Bojesen seine beliebten Holz-Tiere. Die Entwürfe platzieren sich in dem einzigartigen Grenzbereich zwischen Fantasiefigur und Designobjekt. Die Tiere folgen Bojesens Mantra, wonach gutes Design menschlich, warm und lebendig sein soll: „Sie sollen an einen Zirkus erinnern“, hat er seine Werke üblicherweise beschrieben, von denen die reizenden Holzfiguren zu den beliebtesten gehören.

In Kay Bojesens naiven Designs verschmelzen Form und Gegenstand, Ernst und Spiel zu einer Einheit. Zugleich verfügte Bojesen über die einzigartige Fähigkeit, Holz zum Leben zu erwecken, was seine Werke zu internationalen Designikonen gemacht hat. Die Zeitschrift Wallpaper bezeichnete den Holz-Affen von Kay Bojesen 2008 sogar als Inbegriff des Danish Design.

Kay Bojesen verstarb im Alter von 72 Jahren. Seine Produkte werden heute von Rosendahl in enger Zusammenarbeit mit der Familie Bojesen hergestellt.

Weitere Informationen über Kay Bojesen und seine Entwürfe finden Sie auf der offiziellen Homepage.


Alle Beiträge der Kategorie Design-News

Filter