Alessi Watches

Alessi Watches Kollektion, 16-6
Filter


Alessi präsentierte im Jahre 2002, in Zusammenarbeit mit SII Marketing International Inc. in Austin, Texas, die erste Uhrenkollektion. Die große Erfahrung im Bereich der Uhrenherstellung (SII = Seiko Instrument Inc.) prädestinierte SII als Partner.

Als Designschmiede hatte sich Alessi bereits in den 1980er Jahren mit Armbanduhren beschäftigt. Damals wurden unter anderem Achille Castiglioni und Aldo Rossi, zwei der berühmtesten Alessi-Designer, gebeten, Uhren zu entwerfen. Rossis Design mit dem Namen Momento wurde für die aktuelle Kollektion in einer neuen Version nachgebaut. Castiglionis Record ist in einer Chronographen-Variante in die Alessi Watches-Kollektion eingegangen.

Zahlreiche namhafte Designer

Neben den beiden Grandseigneurs des Design trugen auch junge Meister ihres Fachs zu der Kollektion bei: Stefano Pirovano, Mailänder Designer und Bühnenbildner, entwarf zwei Modelle: Calumet, eine Armbanduhr aus Polyurethan, die in den unterschiedlichsten Farbvarianten Lust auf Veränderung macht und Callisto, eine edle Uhr mit satiniertem Aluminium-Gehäuse, die ebenfalls in unterschiedlichen Farbkombinationen erhältlich ist.

Der israelische Künstler Ron Arad und der italienische Architekt Piero Lissoni steuerten den Alessi Watches eher minimalistische Projekte bei: "Look no hands!" ist das außergewöhnliche Modell von Arad, bei dem die Uhrzeit ganz ohne Zeiger abgelesen wird. Der Clou der Uhr ist die rotierende Scheibe, die jeweils nur einen kleinen Teil des Ziffernblatts offen lässt. Das klassische Design von Tic, dem Modell von Lissoni, ist von seiner quadratischen Form und besonderer Klarheit geprägt. Diese Uhr gibt es nicht nur mit den unterschiedlichsten Funktionen, sondern auch als Damen- oder Herren-Modell.

Tondo wurde von dem Ingenieur und Designer Alberto Meda entworfen. Die auf der Baselworld im April 2004 vorgestellte Uhr zeichnet sich durch ihr Polyurethanband aus, das nicht am Uhrengehäuse ansetzt, sondern dasselbe einschließt und schützt.

Im Jahr 2005 fanden zwei neue Künstler mit ihren Modellen Aufnahme in den Alessi-Watches-Katalog: die Spanierin Patricia Urquiola und Karim Rashid aus Ägypten, die beide seit langem als Designer in Italien erfolgreich sind. Rashid designte Kaj, ein Modell mit nahtlos durchgehendem Gehäuse und Armband aus Polyurethan in sechs verschiedenen Farben, in denen auch das Zifferblatt gehalten ist. Patricia Urquiola entwarf Buckle, eine Uhr, die dank einem ungewöhnlichen Gehäuse mit einem Ring für Armband und Kette auch als Anhänger getragen werden kann.

Weitere Modelle wurden von Wiel Arets, Miriam Mirri und Hani Rashid gestaltet: Die beiden Modelle des niederländischen Architekt Wiel Arets tragen den Namen Watch.it. Sie haben ein Armband aus Stahl oder braunem Leder und ein mattweißes Zifferblatt. Die Stundenziffern erinnern an winzige Wassertropfen. Mariposa – Spanisch für „Schmetterling“ – hat Miriam Mirri ihr Modell genannt, das in drei Varianten erhältlich ist: mit einem weißen, blauen oder schwarzen Zifferblatt. Das Design des Armbands mit seinem ungewöhnlichen Muster ist vom unruhigen Flug der Schmetterlinge inspiriert, während der doppelte Sekundenzeiger an ausgebreitete Flügel erinnert. Zuletzt die Arc-Kollektion von Hani Rashid, die sich durch klares, elementares Design, ein weißes Zifferblatt und orange Details auszeichnet.

Alessi Watches beweist einmal mehr, dass sein Uhrenkatalog der größte und abwechslungsreichste Designer-Uhrenkatalog der Welt ist. Wo sich Designer, Architekten und Künstler die Klinke in die Hand geben, entstehen Vielfalt und Variantenreichtum.

Internetseite von Alessi Watches