Warenkorb  

Studio5555

Blog

Name des Blogs
Studio5555

URL
www.studio5555.de

Betreiber:
Philipp Thom von Studio5555Name: Philipp Thom
Alter: 29
Beruf:
Publizist

Online seit:
2006

Sprache
Deutsch

Connox befragt Philipp von Studio5555:

Was zeichnet Studio5555 aus? Was sind deine Themen und wo siehst Du Besonderheiten?

Das Blog Studio5555 zeichnet sich durch seine qualitativ hochwertigen Themen im Design- und Architekturthemenfeld aus. Schon seit 2006 existiert dieses Webzine im Blogformat und gehört damit wohl zu den Alteingesessenen. Leser finden hier Designer, Architekten und Kreative mit ihren unglaublichen Arbeiten. Diese werden hier in aller Ausführlichkeit, mit dem Fokus auf das Wesentliche, vorgestellt.

An wen richtet sich Dein Blog? Wen möchtest Du ansprechen und erreichen?

Der Blog richtet sich an alle Menschen, die ein Faible für gutes Design und Architektur haben. Jeder ist hier gerne willkommen und kann sich inspirieren lassen.

Täglich gibt es unzählige Neuigkeiten von Designern, Architekten, neuen Produkten etc. Wie und wonach wählst Du aus diesem riesigen Pool an Informationen die Themen für Deinen Blog aus?

Design- und Interieur-Produkte müssen durch meinen persönlichen Qualitätscheck. Es wird bei weitem nicht alles publiziert, was mir zugesandt wird. Vieles hat nur einfachen Werbecharakter, ohne den Bezug zu den Schaffenden, die dahinter stehen. Gerade die Geschichten hinter dem Entstehungsprozess interessieren aber die Leser und mich.

Was sind Deine Quellen für neue Themen? Gehst Du selber auf die Suche oder melden sich die Leute sogar bei Dir?

Die meisten Themen recherchiere ich selber und dabei entstehen auch wieder persönliche Kontakte zu Designern und Architekten. Auch ein Alleinstellungsmerkmal, das Studio5555 auszeichnet: Den direkten Kontakt zu den kreativen Schöpfern.

Liest Du selber auch andere Blogs?

Gerne lese ich Blogs zum Thema Design. Jedes Blog hat eine unterschiedliche Zielrichtung und auch einen anderen Geschmack. Man darf nicht vergessen, dass meistens nur Einzelpersonen dahinter stehen und der Blog ein Spiegelbild des eigenen Werteempfindens ist.

Ist Studio5555 ein Hobby von Dir oder betreibst Du den Blog sogar hauptberuflich? Wie integrierst Du das Bloggen in deinen Alltag?

Der Blog ist für mich mehr als ein Hobby. Er ist Passion, Lifestyle und Klassenzimmer gleichzeitig. Warum Klassenzimmer? Man lernt immer wieder etwas dazu bei den Recherchen. Diese Dinge lasse ich dann auch in meinen Beruf miteinfließen. Fotografie, Layout, Funktion, Usability Engineering, Kognition und Design gehören zu meinem täglichen Arbeiten.

Wenn Du ein interessantes Thema gefunden hast musst Du es aufbereiten, einen Artikel verfassen und mit Bildern ergänzen. Wie viel Zeit investierst Du täglich ungefähr in Deinen Blog? Setzt Du Dir selber eine Grenze nach dem Motto: „Nicht mehr als X Posts am Tag“?

Das ist bei mir sehr unterschiedlich. Manche Informationen sind schnell verarbeitet, andere benötigen mehr Zeit. Ich setze mich dabei keinem Druck aus. Sonst geht der Spaß dabei verloren. Teilweise ist das auch tagesformabhängig, was normal ist bei einem Schreibprozess.

Was fasziniert Dich an Wohndesign, Einrichtungen und Design insgesamt?

Am Interieurdesign begeistern mich die Kombinationen aus Form, Funktion, Material, Modularität und die Integration in unterschiedliche Umgebungen. Ich liebe es, mit den Sinnen Design wahrzunehmen. Sei es die unterschiedlichen Materialen zu fühlen oder sich an der Formgestaltung zu erfreuen.

Wenn man sich so viel mit Design beschäftigt wie Du bilden sich bestimmt gewisse Sympathien heraus. Gibt es eine Marke oder einen Stil, der Dir besonders gefällt?

Persönlich zieht mich der Minimalismus direkt an. Abgespeckt auf das Nötigste, wo es keine Ablenkung durch spielerische Stilelemente gibt. Eine gerade Linie mit Hang zur architektonischen Struktur. Beim Aufgriff solcher Attribute finde ich es hervorragend, dass sich gerade junge Designer wieder dieser Designform nähern.

Hast Du einen Lieblingsdesigner / eine Lieblingsdesignerin? Was magst Du an ihm / ihr bzw. den Entwürfen?

Zu meinen „Lieblingen“ gehört definitiv Max Bill, Otl Aicher, Le Corbusier, Dieter Rams, Ray und Charles Eames sowie eine Menge andere mehr. Ihre Entwürfe gelten als Basis heutiger Designs. Gerade die Erfahrung und das Können dieser Designer haben einen wichtigen Grundstein in der Gestaltungs- und Schaffenslehre gelegt. Sei es in der Typografie, im Möbeldesign, in der Architektur oder in der Gestaltung von Farben und Formen.

Welche Produkte haben Dich in letzter Zeit begeistert oder bleibenden Eindruck hinterlassen?

Das Leuchtendesign von Vicente Garcia Jimenez begeisterte mich zuletzt. Beispielsweise die Leuchte Big Bang: Die skulpturale explosive Form und die Kombination aus dem Element Licht geben dem Ganzen einen besonderen Kick.

Welche der Produkte finden sich auch privat bei Dir zuhause? Was überzeugt Dich als Privatperson und nicht als Blogger an einem Produkt oder einer Einrichtung?

Überzeugt bin ich von guter Qualität eines Produktes. Dazu zählt die Langlebigkeit und anhaltender Komfort. Zusätzlich sollte das Thema Nachhaltigkeit auch eine Rolle spielen. Bei der steigenden Weltpopulation müssen Rohstoffe gezielt eingesetzt werden. Deshalb sollte es bei der Herstellung auch so wenig wie möglich Materialausschuss geben. Wenn ich den Platz hätte würde sich bei mir zu Hause ein Steinway & Sons Flügel und eine bulthaup Küche finden.